Stendal l Sind Stendals öffentliche Gymnasien mit dem Latein am Ende? Diese Frage stellt sich, seit die Eltern eines Schülers des Hildebrand-Gymnasiums Ende März einen offenen Brief an Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) richteten. Schülern der 10. Klasse sei mitgeteilt worden, Latein könne als Profilfach in der Oberstufe nicht mehr fortgeführt werden, berichten Anett und Hartmut Krell aus Hassel dem Minister. Als Grund dafür werde Lehrermangel angegeben, wie sich die Eltern von Schulleiterin Anne-Dore Meißner in einem Telefonat bestätigen ließen.

Dorgerlohs Worten sollen Taten folgen

Nicht nur für diese Eltern kommt die Ankündigung überraschend. Erst Ende März hatte Minister Dorgerloh in einer Presseerklärung mitteilen lassen, "die Leistungsfähigkeit und Unterrichtsversorgung in den nächsten Jahren sicherstellen" zu wollen. Auch angesichts der 150 Lehrkräfte, die im nächsten Schuljahr zusätzlich eingestellt werden sollen, fordern Anett und Hartmut Krell von Dorgerloh, den vollmundigen Versprechen rasch Taten folgen zu lassen.

Da in den vergangenen Jahren beide Stendaler Gymnasium beim Lateinunterricht in der Oberstufe kooperierten, ist anzunehmen, dass die Problematik auch das Winckelmann-Gymnasiums betrifft.

"Unsere Schüler können Latein weiterhin als Profilfach wählen", stellt Schulleiterin Anke Bollmann jedoch auf Anfrage der Volksstimme klar. Vor der Schuleinsatzplanung im Mai bestehe kein Grund, an der Zukunft des Faches zu zweifeln, so Bollmann weiter.

Schüler müssen sich Alternativen suchen

"Momentan laufen unsere Stellenausschreibungen", teilt Silke Stadör, Sprecherin des Landesschulamtes mit. Zwar bestehe die Absicht, den Lateinkurs in der Oberstufe an Stendals Gymnasien fortzuführen, trotzdem müssten die Schulen Alternativen "für personell nicht gesicherte Angebote" in ihre Überlegungen einbeziehen. Zehntklässler des Hildebrand-Gymnasiums, die Latein für die kommenden zwei Jahre belegen und ins Abitur einbringen wollen, seien deshalb darauf hingewiesen worden, sich ein Alternativfach zu überlegen.

Zwar soll sich das Fachangebot der Oberstufe an den Wünschen der Schüler orientieren, ein Anspruch auf einen bestimmten Kurs bestehe aber nicht, heißt es im Antwortschreiben, das Anett und Hartmut Krell gestern erhielten.

Eine Entscheidung fällt zwar erst im Mai, doch es besteht die Möglichkeit, dass an Stendals staatlichen Gymnasien Latein zumindest in der Oberstufe bald endgültig zur toten Sprache erklärt wird.

Bilder