Stendal (dly) l Die Stendaler Wohnungsbaugesellschaft (SWG) will in diesem Jahr mehr als fünf Millionen Euro investieren. Das größte Vorhaben ist die Nicolaistraße 7. Das Eckhaus zur Blumenthalstraße steht seit etwa zehn Jahren leer. Noch verteilen sich die rund 800 Quadratmeter Wohnfläche auf sieben große Wohnungen. Wenn die Arbeiten im Herbst abgeschlossen sein werden, sollen es 17 kleinere Wohnungen sein - auf den drei Etagen je fünf, zwei weitere unter dem Dach. Geplant ist eine Gesamtinvestition von zirka 850000 Euro. Die Wohnungen sollen in erster Linie Studenten angeboten werden, "denn die wohnen sehr gern in der Bahnhofsvorstadt", sagte SWG-Geschäftsführer Daniel Jircik gestern.

Mit dem Wohnblock Carl-Hagenbeck-Straße 33 bis 41 soll in diesem Jahr das letzte Gebäude im Tiergartenviertel in Angriff genommen werden, dessen Fassade noch gemacht werden muss. Geplant sind Dämmung und ein Anstrich. Dafür sind im Wirtschaftsplan 2014 rund 400000 Euro vorgesehen. Weitere Vorhaben sind die Fassadengestaltung am Wohnblock Stadtseeallee 77 bis 79 (zirka 120000 Euro), Parkplätze für Mieter an der Bergstraße (zirka 75000 Euro) sowie Balkone für die Heinrich-Heine-Straße 2a und 2b (zirka 180000 Euro). "Alle Investitionen erfolgen aus der eigenen Liquidität der SWG", sagte Daniel Jircik. Für Reparaturen und Instandhaltung gibt die SWG jährlich zirka zwei Millionen Euro aus.