Die große Eiersuche im Wildpark Weißewarte am Ostersonntag hat eine lange Tradition. Diesmal lockte bestes Aprilwetter hunderte Besucher in den kleinen Ort. Über 1000 Eier wurden auf dem großen Areal versteckt.

Weißewarte l Dichtes Gedränge am Eingang des Wildparks Weißewarte. Während andere noch am Frühstückstisch saßen, standen dutzende Familien am Ostersonntag schon Schlange. Im Wildpark Weißewarte fand das traditionelle Osterfest statt. Nach dem Einlass um 10 Uhr war am Fasanengehege schon wieder Schluss. Als Bürgermeister Detlef Radke das Absperrband durchschnitt, gab es gerade für Besucher kein Halten mehr. Mit Tüten und Körben ausgestattet, konnte die Eiersuche beginnen.

Wesentlich ruhiger ging es im vorderen Bereich zwischen Spielplatz und Bühne zu. Dort hatten die kleinsten Besucher ihren eigenen Suchbereich und wurden dabei nur von ihren Eltern tatkräftig unterstützt. In diesem Bereich waren nicht nur Ostereier und Süßigkeiten versteckt. Auch der Osterhase höchstselbst war unterwegs und schenkte den Knirpsen kleine Überraschungen.

Nach einer halben Stunde waren bereits 500 Besucher im Park und genossen bei herrlichem Sonnenschein den Tag. Für Wildparkleiterin Anette Friedebold war das ein zufrieden stellendes Ergebnis. Bereits am Ostersonnabend war ihr Park ein beliebtes Ausflugsziel. Mit dem Verstecken der 1000 Eier hatten die Mitarbeiter und Helfer aber erst am Sonntag kurz vor Öffnung des Parks begonnen.

Denn neben den Besuchern waren auch die Raben sehr an den versteckten Dingen interessiert. Damit jeder Besucher eine Chance auf die Eier hatte, wurde im Laufe des Tages nachgelegt. Neben den süßen Dingen gab es auch 43 Glückseier. Darin konnten die Finder Geldscheine, Jahreskarten und weitere Gutscheine entdecken. Außerdem gab es kleine Schokohasen und andere Überraschungen.

Abgerundet wurde das Osterfest mit einem abwechslungsreichen Programm. So gab es den ganzen Tag Unterhaltung auf der Bühne, eine Bastelstraße war aufgebaut, die Kinder konnten mit der Eisenbahn oder mit Elektroautos um die Wette fahren, und es gab noch weitere Überraschungen.

Nächster Höhepunkt im Wildpark ist am 18. Mai der zweite Flohmarkt des Jahres. Außerdem gibt es am 29. Mai einen Fahrradgottesdienst.

   

Bilder