In der kommenden Woche beginnt in Stendal wieder die Tourismussaison. Die Mitarbeiterinnen der Stendal-Info, Silke Junker und Anja Schulze, sind auf die Besucher gut vorbereitet.

Stendal l Autos mit fremden Kennzeichen, ausländische Akzente oder Personen mit touristischer Ausrüstung kann man jetzt wieder vermehrt in Stendal beobachten. Ein Beweis dafür, dass die Hansestadt reizvoll für viele Besucher ist. Das können auch die Mitarbeiterinnen der Stendal-Info, Silke Junker und Anja Schulze, sowie Sachgebietsleiterin Nicole Pieper bestätigen. Sie sind meist der erste Anlaufpunkt für die Gäste der Stadt, die dort um Rat und Unterstützung nachsuchen.

"Eigentlich beginnt die Saison erst richtig im Mai, wenn auch wieder das Uenglinger Tor bestiegen werden kann und die Kirchen ihre Pforten regelmäßig öffnen", sagt Silke Junker. Aber die bisherige gute Wetterlage und der milde Winter haben schon zum Jahresanfang unerwartet viele Besucher beschert.

Historische Bauten interessieren sehr

Überwiegend sind es Tagesbesucher die meistens aus den angrenzenden Bundesländern und dem Berliner Raum kommen. Sie interessieren sich besonders für die historischen Bauten und Episoden aus der Geschichte. "Aber auch Durchreisende oder Besucher, die ihre alte Heimat beziehungsweise Verwandte besuchen wollen, können wir begrüßen", ergänzt Nicole Pieper.

Besonders interessant werde es vor allem, wenn Reisende aus Übersee oder Asien in die Info kommen. "Wenn die Verständigung in englischer Sprache nicht erfolgreich ist, erreichen wir mit Zeichensprache und Mimik oder mit dem Zeigen von Karten und Bildmaterial, dass die Ratsuchenden zufrieden unsere Einrichtung hier im Rathaus verlassen", beschreibt Anja Schulze. Ein Lächeln, ein Händedruck oder der Eintrag ins Gästebuch sind dann oftmals der Dank für die Mühe.

Auswahl an Erinnerungsstücken

"Den Besuchern, die längere Zeit in Stendal bleiben wollen, können wir vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten anbieten. Aber auch für jene, die mit dem Rad, Bus oder mit der Bahn die Altmark erkunden wollen, steht umfangreiches Material zur Verfügung", wirbt Schulze. Auch den Stendalern, die persönlich oder telefonisch nach einzelnen Ämtern der Stadtverwaltung fragen, kann geholfen werden.

Sehr beliebt sind nach wie vor auch die Stadtführungen, wobei neue Stadtführer gern gesehen werden. Wer die Tourist-Information betritt, den erwarten nicht nur Bilder und Karten der Region sowie Plakate mit Hinweisen auf Theater, Kino und andere Veranstaltungen, sondern auch eine Auswahl an Souvenirs. Zu den Erinnerungsstücken an Stendal und Umgebung, die dort gekauft werden können, gehören Schreibgeräte, Tassen, Schalen Tücher, Beutel, Bücher, Gläser, aber auch alkoholische Getränke, die in Stendal gebrannt und ganz besonders etikettiert wurden.

Die Stendal-Information im Rathaus, Markt 1, ist montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 18 Uhr und am Sonnabend von 10 bis 14 Uhr geöffnet.