Strahlender Sonnenschein, Blumen- und Pflanzenhändler von der nördlichen Breiten Straße bis zum Sperlingsberg und fast 600 Sportler in fuchsienroten T-Shirts lockten am Sonnabend hunderte Neugierige in die Innenstadt.

Stendal l Strenggenommen gibt es das erste Jubiläum erst in zehn Jahren, aber Storemanager Tilo Heinemann war dennoch ein wenig stolz, das am Sonnabend der Ramelow-City-Lauf bereits zum 15. Mal auf die Strecke ging. "Hoffentlich gehen uns nicht die Farben aus", meinte er schmunzelnd mit Blick darauf, dass die kostenlosen Laufshirts in jedem Jahr eine andere Farbe haben, diesmal war es Fuchsie mit gelber Schrift. Zwar gewann bei der Prominentenstaffel das Zellstoffwerk vor der Johanniter Unfallhilfe und der Stadt Stendal, siegte Maximilian Ladwig (Soest) im 2,5 Kilometer langen Hauptlauf, doch es ging weniger um Zeiten und Platzierungen.

Das hätte sich WCC-Präsident Frank Kruft auch bei der Staffel, mit 15 Riegen so stark besetzt wie nie zuvor, gewünscht. "Unser zehnjähriger Startläufer Robin wurde umgerannt", sagte er. Trotz des Sturzes lief der Nachwuchskarnevalist tapfer weiter.

Der WCC trug zu einer der vielen Premieren an diesem Tag bei, stellte er doch die Konfettikanone, aus der der Startschuss fiel. Erstmals gab es neben dem Sandmännchenlauf für Kinder (knapp 80 Teilnehmer) auch eine Babymeile. 15 Kleinstkinder bis zu zwei Jahren krabbelten sehr zum Entzücken der Zuschauer zehn Meter über den roten Teppich um die Wette. "Da haben alle gewonnen", stellte Heinemann fest. Und schließlich sorgten in diesem Jahr auch Cheerleader für bunte Farbtupfer im Rahmenprogramm.

Die gab es auch bei der siebten Auflage der Ausstellung Garten Ambiente, die sich vom Sperlingsberg bis zur nördlichen Breiten Straße erstreckte. Blumen, Pflanzen und Stauden gab es dort ebenso zu sehen, wie Wohn- und Gartenaccessoires, Kunst und Raritäten sowie neueste Gartentechnik.

Weitere Bilder finden sie im Internet unter www.volksstimme.de/stendal

   

Bilder

 

Stendal: Ramelow-Citylauf

Stendal. Strahlender Sonnenschein, Blumen- und Pflanzenhändler von der nördlichen Breiten Straße bis zum Sperlingsberg und fast 600 Sportler in fuchsienroten T-Shirts lockten am Sonnabend hunderte Neugierige in die Innenstadt.