Hunderte Besucher kamen an zwei Tagen zur Feuerwache an die von Schillstraße. Sie bekamen gezeigt, was die Stendaler Feuerwehrleute beim Feiern und Arbeiten drauf haben.

Stendal l Sieben Stunden lang bereitete Geburtstagskind und Feuerwehrmann Danilo Buchmann am Mittwoch den Schweinespieß für die Maifeier vor. Gut versorgt wurden die zahlreichen Gäste, die mit der Feuerwehr in den Wonnemonat wechselten. Bis weit in den Morgen wurde auf dem Gelände an der von Schillstraße gefeiert.

Seitdem die Feuerwehr 1997 einen Teil des weitläufigen Areals der ehemaligen Husarenkaserne übernehmen konnte, ist es Tradition geworden, sich zwei Tage lang der Öffentlichkeit zu präsentieren. Insbesondere mit dem Tag der offenen Tür, der sich gestern an die Maifeier anschloss, könne man die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr demonstrieren, erläuterte Stadtwehrleiter Michael Geffers. Die Stendaler Feuerwehr besteht mittlerweile aus 25 Ortswehren mit rund 1000 Mitgliedern. Es wurden dem Publikum verschiedene Einsatzübungen demonstriert. Neben der Feuerwehr war auch die DLRG-Gruppe Tangermünde mit einer Vorführung vertreten.

Erinnerungen an die Flut sind noch lebendig

Gestern gab es einen fast einstündigen Appell, bei dem Beförderungen und Berufungen feierlich vom Oberbürgermeister Klaus Schmotz und von Landrat Carsten Wulfänger (beide CDU) vorgenommen wurden. Auch ein neues Löschfahrzeug (die Volksstimme berichtete) wurde offiziell in Dienst gestellt. Darüber hinaus erhielten 70Feuerwehrleute eine Fluthelfernadel. "Das war schon die zweite Runde für die Vergabe", sagte Geffers. Aufgrund der großen Zahl der Ehrungen habe man diese aufteilen müssen. Ein Großteil der Einsatzkräfte der Stendaler Feuerwehr war im vergangenen Juni während der Hochwasserkatastrophe auf der Sandsackladestation am Flugplatz Borstel eingesetzt gewesen.

"Die Feuerwehr hat das dort sehr gut organisiert", sagte Landrat Wulfänger. Anfangs habe es dort durch zivile Helfer in bester Absicht ein gewisses Chaos gegeben. "Es ist wichtig, dass wir künftig noch mehr ausgebildete Fachkräfte haben, um auf solche Szenarien vorbereitet zu sein", sagte Geffers.

Organisiert wurde die Mai-Feier von der Feuerwehr und dem 2000 gegründeten Förderverein. Eine Menge Vorbereitungsarbeit sei für die zwei Tage zu leisten gewesen. Allerdings bleibe am Ende in der Kasse des Fördervereins auch "etwas Geld hängen".

Weitere Fotos: www.volksstimme.de/bildergalerien

   

Bilder

 

Stendal: Feuerwehr feiert Maifest

Stendal. Die Stendaler Feuerwehr konnte viele Besucher zu ihrem Maifest begrüßen.