Stendal (vl) l Zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand ist die Feuerwehr am Dienstag gegen 8.20 Uhr in den Stendaler Ostwall ausgerückt. Eine 26-jährige Mieterin hatte auf dem Herd Wasser erhitzt, um das Mundstück eines Inhaliergerätes abzukochen. Als sich kein Wasser mehr im Topf befand, begann das aus Kunststoff bestehende Mundstück mit entsprechender Qualmbildung zu schmelzen. Als die Mieterin das bemerkte, rief sie die Feuerwehr. Die holte den leicht angekohlten Topf vom Herd und entlüftete die Wohnung und den Hausflur. Personen wurden nicht verletzt.