Ein Jubiläum lockte am Sonnabendnachmittag Jung und Alt auf das Gelände an den Tangermünder Bootshäusern. Vor 60 Jahren war der Wassersportverein gegründet worden. Und das sollte gefeiert werden.

Tangermünde l Zweimal im Jahr ist auf dem Hof der Familie Saalfeld in Tangermünde gutes Augenmaß gefragt. Im Frühjahr und Herbst wird das große Boot von Klaus Saalfeld durch die Toreinfahrt gezirkelt. "Das passt dort hindurch", versicherte der Tangermünder. Er selbst habe es einst auf dem Hof gebaut und zwar so groß, dass es im Winter immer wieder in einer der großen Scheunen sicher untergestellt werden könne. Wer die Aktion schon einmal miterlebt hat, ist beeindruckt von der Genauigkeit, die der Bootsbesitzer einst beim Bau walten ließ.

Die Leidenschaft für Boot und Wasser hat sich der Tangermünder bis heute bewahrt. Auch in diesem Frühjahr brachte Klaus Saalfeld sein schwimmendes "Kind" wieder mit Unterstützung vieler Helfer an den Hafen. Erfahrung hat der Kaiserstädter. Und zwar die längste von allen Mitgliedern des Tangermünder Wassersportvereins (TWV). Seit 60 Jahren ist er Mitglied - also Gründungsmitglied. Und dafür erhielt er am Sonnabend von Torsten Mähs die Ehrenurkunde überreicht.

Anlässlich des Vereinsjubiläums hatte der Vorstand am Nachmittag zu einer Feier auf das Vereinsgelände eingeladen. Im Zelt am Wasser ließ der Vorsitzende noch einmal die Geschichte Revue passieren.

Im Januar 1954 war die Betriebssportgemeinschaft (BSG) Empor, Sektion Segeln/Motorwassersport gegründet worden. Mehr als 10 000 Arbeitsstunden leisteten die Männer und Frauen der ersten Stunde, um der BSG eine Stätte zu geben. "Eine alte Fliegerbaracke aus dem Zweiten Weltkrieg wurde von ihnen ab- und hier wieder aufgebaut", erinnerte Mähs. 1958 stand sie. Die erste Steganlage bot 46 Liegeplätze.

"Ohne unsere älteren Mitglieder hätten wird all das nicht."

WSV-Chef Torsten Mähs

1966 kam eine zweite Bootshalle aus Beton hinzu. 15 Liegeplätze mehr gab es ab 1975, da die Mitglieder eine zweite Steganlage errichtet hatten. "Ohne unsere älteren Mitglieder hätten wir heute nicht all das, was wir hier sehen", versicherte Torsten Mähs.

1990 wurde aus der BSG Empor der TWV. Zählte der Verein vor 24 Jahren 60 Mitglieder, so sind es heute etwa 120 zusammen mit den Jüngsten aus der Segelgruppe, verriet der Vereinschef. Auch seit der Wende hat sich bei den Motorbootbesitzern viel verändert. Seit 1996 gibt es auf dem Vereinsareal einen Kinderspielplatzes. Duschen und ein Grillhaus wurden gebaut, die sanitären Anlagen modernisiert und ein Hafenmeisterbüro eingerichtet. Mit Hilfe der Stadt Tangermünde konnten das Bootshaus und die Bootshalle in den Jahren 2003 bis 2005 modernisiert werden. 2006 wurden die Außenanlagen gestaltet. Auch derzeit wird beim TWV gebaut. Hochwasserschäden warten auf ihre Beseitigung. 155 000 Euro Fördermittel gebe es dafür, versicherte Amtsleiterin Birgit Herzberg während der Feierstunde. Sie war stellvertretend für Bürgermeister Rudolf Opitz gekommen und überreichte Vereinschef Mähs ein Präsent. "Ich freue mich, dass bei Ihnen die älteren Mitglieder eine solche Wertschätzung erfahren", sagte die Amtsleiterin.

 

Bilder