Im Rahmen der Wehrleitertagung für das Gebiet der Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte wurde am Donnerstagabend gewählt. Benannt wurden der neue Gemeindewehrleiter, sein Stellvertreter sowie fünf Zugführer für die Bereiche Lüderitz, Weißewarte, Tangerhütte, Bittkau und Kehnert. Auch wenn Bürgermeisterin Birgit Schäfer an dem Abend schon einmal gratulierte, so muss zumindest formell der Stadtrat dieser Wahl noch zustimmen.

Von Birgit Schulze

Tangerhütte. Die offizielle Ernennung der neugewählten Vertreter der Gemeindewehrleitung in der Einheitsgemeinde "Stadt Tangerhütte" steht also noch aus. Nichtsdestotrotz war die Wahl der neuen Verantwortlichen gut vorbereitet: Schon über Monate hatte ein Fachausschuss diese Wahl vorbereitet, mit Kandidaten gesprochen und die nötigen Qualifikationen überprüft. Der amtierende Wehrleiter Gerhard Krollmann leitete die Zusammenkunft.

Die Wahlprozedur im Tangerhütter Feuerwehrgerätehaus wurde trotz allem in nicht öffentlicher Abstimmung durchgeführt. Zum neuen Gemeindewehrleiter wurde der Wehrleiter der Tangerhütter Ortswehr, Gerry Michlik, gewählt. Sein Stellvertreter wird künftig Nils Wilhelm, Ortswehrleiter in Windberge, sein. Damit hat sich die Spitze der Feuerwehren in der Einheitsgemeinde deutlich verjüngt.

Für die einzelnen Bereiche wurden folgende Zugführer gewählt: In Tangerhütte ist es Hans-Joachim Schulze, bisher stellvertretender Ortswehrleiter Tangerhüttes. Für den Bereich Bittkau wurde Thomas Lemme, Ortswehrleiter in Bittkau, gewählt, für Lüderitz war es der Ortswehrleiter der Groß Schwarzlosener Truppe, Thomas Rudel, und im Bereich Weißewarte heißt der künftige Zugführer Rüdiger Wichmann, Ortswehrleiter der Weißewarter Wehr. Für den Zugführer des Bereiches Kehnert wurde eine Sonderregelung getroffen, weil sich aus der Region niemand zur Verfügung stellte. Deshalb konnten sich auch Bewerber aus anderen Bereichen der Einheitsgemeinde als Zugführer bewerben. Die Wahl fiel schließlich mehrheitlich auf Heiko Krüger, Maschinist bei der Tangerhütter Wehr. Bereits im Vorfeld geklärt wurde die Leitung der Jugendwehren in der Einheitsgemeinde. Sie soll von Katja Krollmann (Feuerwehr Lüderitz) mit Unterstützung durch Stefan Schäfer (Feuerwehr Tangerhütte) übernommen werden.

<6>Den Abend im Tangerhütter Feuerwehrgerätehaus nutzte die Bürgermeisterin aber auch, um ein paar persönliche Worte an alle Feuerwehrleute der Region zu richten: "Ich möchte Ihnen allen ausdrücklich danken für Ihre Leistungen in diesem Hochwasser. Allen, die im Einsatz waren, will ich sagen: Es war wirklich beeindruckend, was Sie geleistet haben. Vor allem in Demker, als die Wehren aus allen Richtungen kamen. Ich habe auch den Zusammenhalt untereinander wahrgenommen und ich möchte mit befördern, dass Sie alle zusammenwachsen", sagte sie mit Bezug auf die neuen Strukturen, die auch Folge der Gebietsreform seien. "Der Ausschuss hat im Vorfeld eine beispielhafte Aufgabenwahrnehmung gezeigt und gemeinsam mit der Verwaltung Satzungen erarbeitet – das Ergebnis ist sehr erfreulich!" Auch diese neuen Satzungen für die Feuerwehren der Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte müssen noch im Stadtrat bestätigt werden.

<7>Auch Eckhardt Schulz, Ortswehrleiter in Demker, einer der am stärksten vom Hochwasser in der Tangerniederung bedrohten Orte, richtete noch einmal das Wort an seine Kameraden: "Auch ich möchte mich bedanken bei allen Kameraden, die in Demker geholfen haben. Vor allem für die kurzfristige Umsetzung der Maßnahmen – es gab viel Unterstützung in kurzer Zeit. Im Gegensatz zu 2006 wurde diesmal aber kein Katastrophenalarm ausgerufen, also hatten wir auch keinen Krisenstab vor Ort. Es musste alles allein umgesetzt werden. Dafür möchte ich danken – vor allem dir, Gerry", sagte er an Michlik gewandt. Der sagte abschließend: "Ihr habt wirklich gekämpft und es hat alles reibungslos geklappt."<8>

   

Bilder