Stendal l Die Mehrheit des bürgerlichen Lagers im Stendaler Stadrat ist dahin - obwohl die CDU der große Wahlsieger des Abends ist. Genau fünf Prozent konnten die Christdemokraten zulegen. Mit 40,7 Prozent erhalten sie 16 Sitze - zwei mehr als vor fünf Jahren. Allerdings musste die FDP Federn lassen: 3,8 statt 8,2 Prozent, macht zwei statt vier Sitze. Ohnehin ist diese Konstellation nach der Gebietsreform nunmehr Geschichte, als die Christdemokraten durch die Integration der Vertreter der Landgemeinden deutlich an Stärke gewonnen hatten.

Die Linke ist mit 26,1 Prozent (2009: 26,7) und erneut elf Sitzen wieder zweistärkste Kraft. Die SPD büßte mit 20,5 Prozent 1,2 Prozentpunkte und einen Sitz ein.

Bei den Grünen gibt es bedeuten 3,5 Prozent nur einen geringen Zugewinn (+0,2 Prozent). Es bleibt bei einem Sitz. Auch Pirat Olaf Lincke (2,4 Prozent) und Einzelbewerberin Carloa Radtke (2,3 Prozent) ziehen in den neuen Stadtrat ein. Einzelbewerber Glöß scheiterte mit 0,7 Prozent.