Stendal (vl) l Der Kreiswahlausschuss stellte gestern Nachmittag die Gültigkeit der Kreistagswahl fest. Gegenüber dem vorläufigen Ergebnis nahm er eine rechnerische Berichtigung vor. Sie betraf das Wahllokal Birkholz. Dort waren die Briefwähler - neun an der Zahl - nicht berücksichtigt worden. Das war zwar noch in der Nacht in Tangerhütte bemerkt worden, doch die Berichtigung oblag nun dem Wahlausschuss.

Einen weiteren Fehler gab es in Dobberkau, wo ein Bürger seine Stimme abgab, obwohl er nicht wahlberechtigt war. Auswirkungen auf die Sitzverteilung hatten beide Vorgänge nicht. Demnach ist die CDU mit 20 Sitzen im Kreistag vertreten, die Linke mit 11, Die SPD mit 9, die Landwirte der Region mit 3, die FDP mit 2, die Grünen mit 2 und die NPD mit einem.

Bis zum 13. Juni können sich nun die Gewählten erklären, falls sie ihr Mandat nicht ablehnen. Die konstituierende Sitzung des Kreistages findet am 3. Juli statt.