Tangermünde l Die Arbeiten gleich dreier Berliner Künstler sind seit Sonnabend in der Galerie Siptroth in der Tangermünder Kirchstraße zu sehen. Die Malerin Katharina Korch zeigt Stillleben und Landschaften, ihr Ehemann Claus Korch stellt Stillleben aus Stein aus. Darüber hinaus präsentieren sie die Werke ihres bereits verstorbenen Freundes Eberhard Franke.

Die klassischen Stillleben, wie Blumenvase oder Obstschale brachte Katharina Korch neben ihren Landschaften auf Leinwand mit an die Elbe. Der gebürtige Magdeburger Claus Korch, der auch als Grafiker aktiv ist, hatte dagegen seine Skulpturen im Gepäck.

Aus Gips, Ton oder aus Stein formt er ebenfalls Stillleben wie Pflanzen, aber auch Menschen sind seine Motive. Oft haben seine Werke die Legenden- oder Fabelwelt als Hintergrund. Damit bleibt der heute 78-jährige Künstler gleichzeitig seinem einstigen hauptberuflichen Wirken treu. Er arbeitete bis zum Eintritt ins Rentenalter als Gymnasiallehrer für Kunst und Literatur. Das Berliner Ehepaar ist noch heute im Atelier aktiv. Seine Arbeiten bereichern mittlerweile zahlreiche öffentliche und private Sammlungen.

Luci van Org hielt ihre Eltern auf Trab

"Wir hätten noch mehr in unserem bisherigen Leben geschafft", klingt es aus dem Mund von Katharina Korch, 1938 in Teheran geboren, fast entschuldigend.

Allerdings seien die Korchs als Eltern von ihren beiden Kindern "auf Trab" gehalten worden. Verständlich! Schließlich ist ihre Tochter die Sängerin, Schriftstellerin, Moderatorin und Schauspielerin Ina Lucia Hildebrand. Bekannt wurde sie Anfang der 90er Jahre als Luci van Org im Duo Lucilectric (Mädchen).

Dritter im Bunde der Berliner Künstler ist Eberhard Franke. Von ihm sind Radierungen zu sehen, welche Westberliner Stadtansichten zwischen 1960 und 2004 zeigen. Sie sind im Besitz einer Berliner Galerie.

Dass sie nun auch außerhalb der Hauptstadt zu sehen sind, ist den Korchs zu verdanken. Für die Ausstellung in Tangermünde wurden ihnen die Werke anvertraut. "Mit Eberhard Franke verband uns eine enge Freundschaft", erinnert Claus Korch an den Künstler, der beim Aufbau einer Ausstellung am 7. September 2004 im Rathaus Schönberg verstarb. Zueinander fanden die drei Künstler bereits während ihres Studiums an der Hochschule der Künste in Berlin.

Der Freundschaft des Tangermünder Steinmetzes und Galeristen Dietmar Siptroth zum Ehepaar Korch ist es zu verdanken, dass die Werke der drei Berliner Künstler nun bis September an der Elbe zu sehen sein werden. Wer während der Ausstellungseröffnung nicht anwesend sein konnte, kann die Galerie am Wochenende ab 10 Uhr besuchen.

Wochentags wird nach Absprache geöffnet. Dietmar Siptroth ist telefonisch unter der Nummer 0172/882 40 61 zu erreichen.