Sybille Kruft tanzt seit ihrem 14. Lebensjahr im Wahrburger Carneval Club und ist mit viel Herzblut dabei. Dafür bekommt sie den "Blumenstrauß des Monats".

Stendal l Seit 30 Jahren ist Sybille Kruft eng mit dem Wahrburger Carneval Club e.V. (WCC) verbunden. Sie ist die gute Seele des Karnevalvereins und kümmert sich um alle Aufgaben, die anfallen. Vom Nähen der Kostüme für die nächste Saison und Trainieren ihrer rund 16 Schützlinge aus Garde und Showballet bis hin zur Weiterführung der Chronik reicht ihr Aufgabenfeld. Nebenbei tanzt Sybille Kruft auch in der Garde und im Showballett. "Seit dem 14. Lebensjahr bin ich jetzt aktiv dabei." Durch eine Freundin sei sie zum WCC gekommen, erzählt die begeisterte Tänzerin.

Vor 26 Jahren habe sie ihren Mann hingeschleppt, wie sie sagt. Nicht nur das Tanzen, sondern auch das Kreative liegt der Karnevalistin am Herzen. "Die Kostüme nähe ich mehr oder weniger alleine, weil es wenig Leute gibt, die dafür Interesse haben." Aus alten Sachen mache sie viel neu. Auch Kleiderspenden werden gerne angenommen, erzählt Sybille Kruft.

Alles eine Frage der Organisation

"Im vergangenen Jahr hatten wir das Thema Märchen und jeder hatte ein individuelles Kostüm." Doch die Vollblutkarnevalistin ist stolz auf das Ergebnis und beschwert sich nicht über den enormen Aufwand, den das Nähen für ihre Schützlinge gekostet hat. Neben ihrem Ehrenamt steht Sybille Kruft mit beiden Beinen im Berufsleben und arbeitet als Verkäuferin. Fragt man sie, wie das alles zu schaffen ist, antwortet sie mit einem Lächeln: "Es ist alles nur eine Frage der Organisation, wenndie Familie mitzieht." Schließlich haben alle Familienmitglieder das gleiche Hobby.

Sybille Kruft ist stets da, wenn ein Mitglied aus dem Verein ihre Hilfe braucht. Freizeit hat die 44-Jährige kaum. "Fast jeden Tag trainiere ich mit meiner Tochter Christina (24) die Garde und das Showballett." Besonders stolz ist sie auf ihren elfjährigen Sohn, der in der vergangenen Saison den Titel Landesmeister als Kindertanzpaar holte. "Er ist jetzt in einem schwierigen Alter, was das Tanzen angeht", erzählt die Karnevalistin. Doch sie nimmt es leicht und fragt ihn öfter scherzhaft: "Willst du lieber mit 22 Jungen beim Fußball unter der Dusche stehen oder mit einem Mädchen auf der Bühne tanzen?"

Wenn sie abends vor dem Fernseher sitze, dann arbeite Sybille Kruft weiter an der Chronik-Mappe des Vereins. "Alle Aktivitäten vom Fernsehauftritt bis hin zu anderen Veranstaltungen werden dort festgehalten."

Bei Auftritten fiebert die 44-Jährige auch hinter der Bühne mit, wenn sie nicht selbst teil der Choreographie ist. "Wenn man die Tänze und Kostüme miterarbeitet hat, ist man genauso aufgeregt, wie die da oben auf der Bühne."

Das Tanzen an den Nagel zu hängen, kann sich Sybille Kruft noch lange nicht vorstellen. "Solange die Knochen mitmachen, will ich dabei sein. Es liegt ihr sehr am Herzen, dass es den Verein noch lange, so erfolgreich wie er jetzt ist, geben wird und dafür gibt die 44-Jährige alles. "Wenn genug Nachwuchs da ist, mache ich auch gerne Platz auf der Bühne." Solange können ihre Schützlinge noch viel von ihr lernen und auf ihre Hilfe bauen.