Stendal (hä) l In der Stendaler Parkstraße kam es am Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhr fast zu einer Notöffnung eines Autos durch die Polizei, weil dort ein Hund zwei Stunden bei praller Sonne eingesperrt war. In letzter Sekunde kam der Fahrzeugbesitzer, der seinen Hund aus dem Auto befreite, wie die Polizei mitteilte.

Der Mann hatte nicht beachtet, dass sein Auto durch das Wandern der Sonne nicht mehr im Schatten stand, gab er an. Der Hund wurde mit Wasser versorgt. Die Polizei bemängelt, dass immer wieder unverantwortliche Hundebesitzer ihre Tiere im Fahrzeug zurücklassen. An warmen Tagen könne sich ein Auto in Minuten extrem aufheizen, was bei Hunden zu Herzversagen führen kann.