Für Interessenten, die das Tauchen einmal ausprobieren wollten, veranstaltete der Verband deutscher Sporttaucher am Sonnabend einen Tauchertag. Der Stendaler Tauchclub richtete diesen im Waldbad Wischer aus. Zahlreiche Neugiere gingen ins Wasser.

Stendal/Wischer l Eng, sehr eng liegt der Taucheranzug auf der Haut an. Nur mit Hilfe der erfahren Mitglieder des Stendaler Tauchclubs Nekton Alpha gelingt es dem neunjährigen Theo Kuhle, diese Kluft anzuziehen. Theo unternimmt erstmals einen Tauchgang. "Ein bisschen mulmig ist mir schon. Ich möchte aber unbedingt tauchen. Ich denke, das ist spannend", erklärt der Schüler im Volksstimme-Gespräch. Mit einem Bein schlüpft er durch das Beinloch der Eisjacke. Diese muss der Junge tragen, weil die Temperaturen im tieferen Wasser des Waldbads Wischer nicht sehr hoch sind. "Mit der Jacke wird der Aufenthalt im Wasser angenehmer", schildert Peter Pickler, zweiter Vorsitzender des Stendaler Tauchclubs.

Wie Theo nutzten am Sonnabend weitere Tauchneugierige des Angebot des Tauchclubs, der der Einladung seines Dachverbands, dem Verband deutscher Sporttaucher (VDST), folgte und Interessenten zu einem Schnuppertauchtag einlud. "Das Interesse ist diesmal ziemlich groß", berichtete Pickler. Auch Erwachsene wollten am Wochenende ihren ersten Tauchgang absolvieren.

Für den Stendaler Verein, der derzeit 24 Mitglieder zählt, ist der zentrale Tauchtag eine Gelegenheit, für das Tauchen an sich aber auch für den Verein zu werben. "Wir suchen Mitglieder", brachte es das Vorstandsmitglied auf den Punkt. Neben dem Tauchen konnten Besucher auch Schlauchbootfahrten unternehmen und sich über das Equipment eines Tauchers informieren, natürlich inklusive des Anlegens der Ausrüstung.

Der Tauchclub Nekton Alpha unternimmt das ganze Jahr über Tauchgänge in Deutschland aber auch in Polen. Das Waldbad Wischer gehört zu den Gewässern, in denen die Mitglieder regelmäßig untertauchen. "Das hier ist ein gutes Gewässer, auch für Laien. Hier hat man Sicht bis zu fünf Metern", erklärt das Vereinsmitglied.

Ansonsten sind die Vereinsmitglieder immer montags ab 20 Uhr im Altoa anzutreffen. Wer Lust hat mitzumachen, melde sich beim Verein. "Tauchen ist nicht schwierig, man muss sich nur an bestimmte Regeln halten", erklärte Pickler. Diese erläuterten die Vereinsmitgliedern den Neueinsteigern beim Tauchtag.