Für den Ideenwettbewerb 2014 der Altmärkischen Bürgerstiftung Hansestadt Stendal waren 17 Projekte eingereicht worden. Sechs von ihnen sind am Donnerstagabend mit Preisen bedacht worden.

Stendal l Zwei Projekte hatte der Förderverein der Stendaler Diesterweg-Sekundarschule eingereicht - und beide haben die Juroren überzeugt. Für die gemeinsamen Nachmittage, die Schüler mit Bewohnern im Lutherstift verbringen und die von den Schülern vorbereitet werden, gab es den ersten Preis und damit 2500 Euro. Und dann holte sich die Schule auch noch einen Sonderpreis in Höhe von 500 Euro für das Projekt, in dem Schüler Angebote für Kita-Kinder vorbereiten und umsetzen.

Wie alle anderen Teilnehmer am Ideenwettbewerb, zu dem die Bürgerstiftung zum zweiten Mal aufgerufen hatte, hatten die Vertreter der Diesterweg-Schule vor der Preisübergabe im Sparkassen-Schulungsgebäude die Vorstellung der eingereichten Projekte (siehe Infokasten) verfolgt.

Anschließend lüfteten Jürgen Lenski, Vorsitzender der Bürgerstiftung, und Paul Rodermann, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Stendal, die Geheimnisse. Platz zwei und damit 1500 Euro gewann die Künstlerstadt Kalbe, Platz drei und damit 1000 Euro Marlen Liebau für ihr Projekt "Q". Zwei weitere Sonderpreise von je 500 Euro gingen an den Altmärkischen Gehörlosenverein und an Christel Güldenpfennig.

Die Kreissparkasse Stendal hatte 5000 Euro als Preisgeld zur Verfügung gestellt, die Altmärkische Bürgerstiftung die Sonderpreise. Mit dem Wettbewerb möchte die Stiftung Menschen anstiften, für andere Gutes zu tun.

Bilder