Wolmirstedt l 35 Polizeibeamte "ernteten" am Mittwoch auf einem Maisschlag im nördlichen Bördekreis an der L 29 in Richtung Stendal Hanf. Sie benötigten mehrere Stunden, um das teilweise verunkrautete Feld zu durchkämmen. Ob es sich um Industriehanf oder um das Rauschmittel Cannabis handelt, konnte Kriminalhauptmeister Frank Zimmermann noch nicht sagen. Die Pflanzen müssten erst analysiert werden.

Bewirtschaftet wird das gut drei Hektar große Feld von einem ökologischen Landwirtschaftsbetrieb aus Angern. Auf den Hanf sei Betriebsleiter Polzin nach eigenen Angaben bereits am Dienstag vergangener Woche aufmerksam geworden. Daraufhin habe er die Polizei in Wolmirstedt informiert. Die Beamten im Revier hätten aber bereits Bescheid gewusst.

Laut Zimmermann würden in jüngerer Zeit immer häufiger Indoor-Plantagen entdeckt. Sollte es sich bei den Pflanzen im Mais um Cannabis handeln, wäre das eine relativ neue Masche, die allerdings weniger effizient zu sein scheine.