Während der Jungtierbewertung des Tangerhütter Rassekaninchenzuchtvereins machte der züchterische Nachwuchs von sich Reden. Zwei der drei besten Gruppen wurden von Kindern vorgestellt.

Tangerhütte l "Dieses Mal hatte die Jugend den alten Hasen gezeigt, wo es lang geht", freut sich Wilfried Hannemann, Zuchtwart und Zuchtbuchführer des Tangerhütter Rassekaninchenzuchtvereins, über die Erfolge des Züchternachwuchses. Der sechsjährige Paul Heim aus Grieben bekam am Sonnabend für seine wildfarbigen Zwerg-Widder eine der drei höchsten Gruppennoten (32/23) des Tages. Ebenfalls eine 32/23 bekamen die vier castorfarbigen Zwerg-Rex des 14jährigen Philipp Klug aus Wenddorf. Nur noch die Blauen Wiener des erfahrenen Züchters Mario Rohrbach aus Dolle erreichten das gleiche Ergebnis. Darüber hinaus machte Philipp Klug mit dem besten Einzeltier von sich reden. Einer seiner Zwerge erreichte mit einer SG 8/7 die Höchstnote.

Insgesamt 76 junge Kaninchen, die zu elf Rassen und Farbschlägen gehören und von elf Züchtern vorgestellt wurden, hatte Hannemann auf seinem Bewertungstisch, der vor der ehemaligen Schwimmhalle stand. "Damit ist die Grenze für einen Preisrichter erreicht", machte er nach mehreren Stunden der Musterung klar. Gleichzeitig freute er sich über die hervorragende Resonanz auf die Einladung zur Jungtierbewertung.

Rund fünf Minuten benötigt der Fachmann, eher er sein Urteil fällt. Sieben Positionen, angefangen von Größe und Gewicht, über Körperform, Bau und Rassetyp, bis hin zum Pflege- und Gesundheitszustand hat er zu bewerten. Hannemann, der seit 1975 das Amt des Preisrichters ausübt, hat mittlerweile die meisten der über 100 Standards im Kopf. Bei Rassen, die er seltener zu Gesicht bekommt, hilft ihm die Fachliteratur weiter. Sein Gesamturteil nach dieser Jungtierbewertung: "Die Qualitäten waren sehr gut." Nur bei zwei Gruppen habe er schwerere Fehler entdeckt.

Den 20 Mitgliedern des Tangerhütter Rassekaninchenzuchtvereins, darunter drei Kinder und Jugendliche, steht die diesjährige Ausstellungssaison noch bevor. Bis September werden die Jungtiere bewertet, anschließend sind die Alttiere an der Reihe. Speziell machte Hannemann auf die offene Jungtierschau, am 2. und 3. August in Osterburg, aufmerksam. Bereits am 16. und 17. August werden einige der Tangerhütter auch die Kreisjungtierschau im ostelbischen Nitzow beschicken, bevor es dann am 6. und 7. September zur Landesjungtierschau nach Welsleben bei Schönebeck geht.