Stendal l In den vergangenen vier Wochen wurden weitere 200 Fluthilfebescheide an Kommunen ausgereicht. Damit habe sich die Gesamtzahl solcher Bescheide auf 819 erhöht, heißt es in einer Pressemitteilung des Landesverwaltungsamtes. Bau- und Sanierungsmaßnahmen in einem Wertumfang von 104 Millionen Euro seien damit möglich.

In den Landkreis Stendal fließen demnach 1,1 Millionen Euro. Unter anderem soll für knapp 14000 Euro die Kreuzung Deichstraße/Verbindungsweg Rosenhof in Hohenberg-Krusemark repariert werden. Im Ortsteil Osterholz von Hohenberg-Krusemark stehen 57600 Euro für die Sanierung der Flutschäden an der Dorfstraße zur Verfügung. Und in Fischbeck können für rund 55000 Euro Garagen im Mühlenweg wiederhergestellt werden.

Der Löwenanteil mit einer Million Euro ist allerdings für die Sanierung der Kreisstraße K 1469 in Weißewarte bestimmt. Zwar stehe das Geld zur Verfügung, verbaut werde es aber erst im kommenden Jahr, bestätigte der stellvertretende Landrat Denis Gruber gestern auf Nachfrage. Der Bereich Straßenbau des Landratsamtes gehört zum Zuständigkeitsbereich Grubers, dessen Begründung für die ins nächste Jahr datierte Sanierung der K 1469 einleuchtet:

Derzeit wird die Landesstraße zwischen Bölsdorf und Tangermünde ausgebaut, was voraussichtlich bis zum Jahresende dauern wird (die Volksstimme berichtete). So lange wird diese Landesstraße komplett gesperrt sein und die Kreisstraße 1469 zwischen Weißewarte und Demker als Umleitungsstrecke für den Verkehr von Tangerhütte nach Tangermünde und umgekehrt gebraucht.

Neue Brücke über den Tanger auch nächstes Jahr

Allein schon aus diesem Grund verbietet es sich, derzeit auch noch die Kreisstraße zwischen Weißewarte und Demker durch Bauarbeiten zu blockieren. "Sowie die Landesstraße nach Tangermünde wieder frei ist, werden wir die Kreisstraße in Weißewarte sanieren", stellt Carsten Köppe, Leiter der Kreisstraßenmeisterei, in Aussicht. Auch er geht davon aus, dass wir dann das Jahr 2015 schreiben.

Saniert werden soll die Kreisstraße durch Weißewarte dort beginnend, wo sie an die Landesstraße aus Richtung Tangerhütte anbindet. Von dort führt die Kreisstraße durch Weißewarte vorbei am ehemaligen Kindergarten und am Feuerwehrgerätehaus, vorbei auch am Wildpark, und dann Richtung Demker. Auf dieser Strecke bis einschließlich 300 Meter hinter dem Weißewarter Ortsausgangsschild Richtung Demker ist die Straße durch das Hochwasser 2013 beziehungsweise den damals erhöhten Grundwasserstand so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass eine Sanierung unumgänglich ist.

In diesem Zusammenhang, also ebenfalls im kommenden Jahr, soll dann auch die bereits gesperrte Tangerbrücke zwischen Weißewarte und Demker abgerissen und neugebaut werden. 1,8 Millionen Euro Fluthilfe sind dafür beantragt. Denis Gruber: "Der Zuwendungsbescheid dafür ist noch nicht da, aber wir erwarten ihn zeitnah."