Arneburg l Zur mittlerweile 210. Ausstellung in der "Klein-st-en Galerie Arneburg" stellt am Mittwoch, 13. August, Hans Wilfried Scheibner, Jahrgang 1944, seine Werke aus. Die Vernissage im Hotelrestaurant "Goldener Anker" beginnt um 19 Uhr. Der Künstler ist heute in Maßlow, in Mecklenburg-Vorpommern, zu Hause. In der Altmark zeigt er Malerei und Grafik.

Hans Wilfried Scheibner ist Partner von Karin Zimmermann, die bereits im März 2012 in der Arneburger Galerie ausstellte. Scheibner erfuhr an zwei Hochschulen seine Ausbildung, an der für Grafik und Buchkunst in Leipzig sowie der in Berlin-Weißensee. Als Mentoren sind unter anderem Prof. H. Kilger, Prof. Werner Tübke und Nuria Quevedo zu nennen. Diese schon im Studium dominanten Dualität prägt seinen Entwicklungsweg, das dramatische Wirken für und mit den Menschen.

Das Theater Wismar wird "sein" Theater. Bühnenbilder, Ausstattungen, Regie (die ihn auch quer durch Deutschland führte), Puppenspiele, Lehraufträge - es ist erstaunlich, wieviel Zeit und Kraft da noch bleibt für Malerei, Grafik und auch Plastik! Natürlich ist überall der Bühnenbilder mit im Boot, etwa bei den phantastischen Figuren aus Farbe auf Papier auf Draht, erst recht bei den vielen Bewegungs- und Haltungsstudien", schildert Galerist Arne Könnecke. Er verweist auf eine ganze Serie an Box-Bilder. Kräftige Pinselstriche, reduziert auf die Grundspannung, elementare, mitunter explodierende Farbe - alles auf Fernwirkung berechnet. "Menschenbilder, Akte, Halbakte, Porträts, besonders die anrührenden Kinderbildnisse - kraftvolle und fordernde Malerei, in der vieles zu entdecken ist, nur - einschlafen wird man nicht dabei", heißt es in der Ankündigung.

Die Ausstellung ist nach der Eröffnungsveranstaltung täglich (außer montags) von 11.30 bis 21 Uhr geöffnet. Sie steht bis zum 30. September.