Der 1. Tangermünder Lichterlauf sorgte am Freitag abermals für eine volle Altstadt. Männer, Frauen und Kinder füllten bereits ab dem späten Nachmittag den Marktplatz. Die Organisatoren freuten sich über den großen Zuspruch. Etwa 300 Teilnehmer zählte die Aktion.

Tangermünde l Nicht vier, nicht drei oder zwei Jahre alt war der jüngste Teilnehmer des 1. Tangermünder Lichterlaufs. Gerade einmal ein Jahr auf dieser Welt unterwegs, ging am Freitag Punkt 19 Uhr Mayra Günter mit ihrer Mutti Manuela auf die 400 Meter lange Strecke des Kinderlaufs. Während das kleine Mädchen vom Startschuss aus der Pistole unberührt blieb, war der Knall für Anna Hellmig ein Schock. Die Zweijährige wurde die ersten Meter weinend von ihrer Mutti durch den Lauf getragen. Durchs Ziel lief sie dann allerdings allein.

Die sommerliche Laufaktion durch das mittelalterliche Tangermünde ging weiter mit einer Distanz über 2,8 Kilometer. Zwei Runden durch die Innenstadt mussten absolviert werden, führten die Teilnehmer vom Markt in Richtung Neustädter Tor, durch die Kirchstraße bis zum Eulenturm und zurück in die Lange Straße. Diese Strecke liefen an diesem Abend etliche Männer, Frauen, Jugendliche und auch Kinder. Bis etwa 21 Uhr drehten sie ihre Kreise durch die dann schon schummrig werdenden Straßen, wurden am Markt von den Beobachtern angefeuert, mussten sich in der Langen Straße hin und wieder durch die vom Fußweg abgekommenen Einkaufslustigen schlängeln.

"Ich finde das eine ganz tolle Aktion", sagte eine Hallenserin. "Mein Enkel läuft sehr gern und hat sich auch hier angemeldet. Als Oma komme ich dann immer, wenn ich kann und rufe ihm zu." Auch Läufer aus der Region, die gar nicht genug bekommen können von solchen Angeboten, freuen sich, wenn es mal außerhalb der Punktläufe einen Lauf gibt, der in erster Linie Spaß machen soll. So hatte es beispielsweise die Dialysepraxis der Stadt geschafft, mit drei Teams in den Staffellauf zu gehen. Zwölf Männer und Frauen waren mobilisiert worden, um sich einmal außerhalb des gewohnten Praxisalltags zu begegnen, sich hier im Team auf einer 14 Kilometer langen Distanz zu beweisen. Auch die Volksbank Stendal war mit zwei Mannschaften dabei, die Elbe-Apotheke hatte ein Frauenteam zusammengestellt.

"Einfach großartig, was ihr Tangermünder immer wieder so veranstaltet", freute sich einer der Teilnehmer, gerade ins Ziel gekommen und an einer Banane kauend. "Nicht nur der Elbdeichmarathon ist toll organisiert. Auch dieser erste Lauf hier in der Stadt ist ein Superding."

Dass so viel Aufwand damit verbunden sein würde, hatten die Männer und Frauen des organisierenden Elbdeichmarathonvereins nicht gedacht. Doch die erste Auflage des Lichterlaufes forderte sie auch hier wieder einmal mit ganzer Kraft. Am Morgen hatten sie begonnen, den Marktplatz für Start und Ziel, für das Bühnenprogramm und die Innenstadt für die Sperrungen am Abend vorzubereiten. Kaum war der Lauf vorüber, musste alles wieder abgebaut werden. "Morgen 10 Uhr ist ein Hochzeit im Rathaus", sagte Thomas Staudt. "Dann muss alles wieder weg sein."

Während die Lichterlaufgäste und Besucher der Vollmondflair-Nacht das Musikprogramm der Freebirds genossen, wurden am Rande Absperrzäune gestapelt und verladen, der aufblasbare Zielbogen von der Luft befreit. Am Sonnabend 8 Uhr wurden die Aufräumarbeiten fortgesetzt.

"Ich würde mich freuen, wenn es diesen Lauf nächstes Jahr wieder gibt", sagte Erik Mennter aus Sachsen. Mit dem Rad in der Stadt, war er zufällig Zeuge dieser Aktion. "Ich laufe gerne mit meinen Freunden. Und ich bin mir sicher, sie würden mit mir hierher kommen."

 

Bilder

Lichterlauf in Tangermünde

Tangermünde. Der 1. Tangermünder Lichterlauf sorgte am Freitag abermals für eine volle Altstadt. Männer, Frauen und Kinder füllten bereits ab dem späten Nachmittag den Marktplatz. Die Organisatoren freuten sich über den großen Zuspruch. Etwa 300 Teilnehmer zählte die Aktion.