Der Einzelbewerber Andreas Brohm gab am Montagvormittag als erster Bewerber um das Bürgermeisteramt in Tangerhütte seine Unterlagen in der Verwaltung ab. Bis 18 Uhr folgte ein weiterer Kandidat.

Tangerhütte l Im Rennen um das Tangermünder Bürgermeisteramt fiel der Name Michael Conrad als erster (Volksstimme berichtete). Der CDU-Ortsverband nominierte am Freitagabend den gebürtigen Berliner Justiziar. Wie die Tangerhütter Verwaltung auf Nachfrage mitteilte, gab es bis Montag, 14 Uhr, nur einen offiziellen Kandidaten. Dabei muss es sich um den Einzelbewerber Andreas Brohm gehandelt haben. Wie dieser gegenüber Volksstimme bestätigte, reichte er gestern gegen 9 Uhr seine Bewerbungsunterlagen sowie 101 Unterstützerunterschriften ein.

Brohm ist in der Region kein Unbekannter. Der 35-Jährige wuchs in Tangerhütte auf, und legte 1997 am dort damals noch vorhandenen Gymnasium sein Abitur ab. Gemeinsam mit Björn Menzel gründete er "Die Ningdongs". Diese Kabarettgruppe war in der Urbesetzung Brohm, Menzel, Nando Lierath und Christiane Zetzsche deutschlandweit erfolgreich unterwegs. Derzeit arbeitet der studierte Betriebswirt im Musical-Geschäft. Zuletzt managte Brohm die Europatournee der "West Side Story". Aktuell kümmert er sich um die Tour-Vorbereitungen von "We Will Rock You". Am 12. September, zwei Tage vor der Wahl in Tangerhütte, wird das Musical am Deutschen Theater in München Premiere feiern. In den zurückliegenden Jahren war der diplomierte Kaufmann Manager des Queen-Musicals "We Will Rock You" in Zürich, Basel, Köln, Berlin und Essen und für dessen Produktionsleitung verantwortlich. Er leitete ein internationales Team aus 80 Mitarbeitern und brachte bis zu acht Shows pro Woche auf die Bühne.

Auch mit wenig Geld sei was zu erreichen

Brohm ist Vater eines dreieinhalbjährigen Sohnes, seine Frau arbeit an der Berliner Philharmonie als Übersetzerin. Sei die Bundeshauptstadt derzeit sein Lebensmittelpunkt, so habe er den Hauptwohnsitz aber noch immer in Tangerhütte. Sollte er die Wahl gewinnen, wolle er seine Familie nach Tangerhütte nachholen.

Nach zehn Jahren auf Tour sehe er im Amt des hauptamtlichen Bürgermeisters von Tangerhütte eine völlig andere und neue Herausforderung. "Ich habe das Gefühl, hier in meiner Heimat etwas positiv bewegen zu können", sagte der 35-Jährige. Er wolle gemeinsam mit den Bürgern Politik machen, sie mit einbeziehen und nannte die Wiederbelebung des Schlosses, den Erhalt des Kulturhauses oder aber den Bau eines Radweges von Schernebeck nach Tangerhütte als Beispiele. In der Kunstszene habe er als Kaufmann gelernt, auch aus wenig Geld etwas zu machen. Im Kommunalen müsse es zum Gemeinwohl punktuell eingesetzt werden. Der Kandidat gab allerdings auch zu verstehen, dass er vor der eventuell neuen Aufgabe viel Respekt habe. Die Querelen innerhalb des Stadtrates und um Ex-Bürgermeisterin Birgit Schäfer blieben ihm nicht verborgen. Brohm, bisher ohne Erfahrung in kommunaler Politik und Verwaltung, sieht es positiv. Zum Streiten gehöre Energie, diese gelte es nun positiv zu nutzen. Unter die vergangenen vier Jahre sollte ein Schlussstrich gezogen werden, um neu beginnen zu können.

Jörg Rudowski verzichtet auf Kandidatur

Die Bewerbungsfrist endete am gestrigen Montag um 18 Uhr. Zwei Personen gaben ihre Unterlagen ab. Ihre Namen wollte die Verwaltung noch nicht bekannt geben. Marcus Graubner, Chef des Tangerhütter CDU-Ortsverbandes bestätigte aber, dass auch die Unterlagen des 53-jährigen Michael Conrad von ihm fristgerecht eingereicht wurden.

Weiterhin wurde im Vorfeld der Name von Jörg Rudowski, Ortsbürgermeister von Uetz, gehandelt. Er gab gestern Nachmittag aber gegenüber Volksstimme bekannt, dass er aus familiären und beruflichen Gründen seine Bewerbungsunterlagen nicht einreichte. Ihren neuen Bürgermeister wählen die Bürger der Einheitsgemeinde am 14. September. Bei nur zwei Kandidaten bleibt den Wählern eine Stichwahl erspart.

Bilder