Stendal l Es gibt nach Firmenangaben kaum größere Beeinträchtigungen im Produktionsablauf bei den Stendaler Milchewerken, nachdem in der vergangenen Woche in einigen Milchmischgetränken Bakterien festgestellt worden sind. Die Produktion der Milchmischgetränke war daraufhin von dem Unternehmen gestoppt worden, Behörden hatten nicht eingegriffen. Die Gesamtproduktion laufe fast in vollem Umfang weiter, hieß es am Wochenende. Lediglich fünf Prozent der täglich rund 850000 Liter Milch werden für die Produktion der Milchmischgetränke verwendet.

Mehr dazu lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe der Volksstimme oder im E-Paper.