Stendal l Bereits zum neunten Mal findet in diesem Jahr der Selbsthilfe-Gesundheitstag des Paritätischen statt. Thema ist dieses Mal "Sucht". "Das hatten wir schon vor fünf Jahren, aber es bleibt ein Thema", sagte Regionalleiter Bernd Zürcher gestern bei einem Pressegespräch. Neben Vorträgen in der Katharinenkirche wird es diesmal auch ein Zelt mit verschiedenen Stationen geben, dass vor allem jüngere Besucher ansprechen soll.

"Dabei geht es rund um das Thema Drogen", sagte Jan Eiglmeier von der Suchtberatung in Burg. "Der Parcours führt natürlich zur Droge Nummer eins, dem Alkohol", sagte er. Um dessen Wirkung zu verdeutlichen, werden Rauschbrillen eingesetzt. An einer Trinkbar wird erklärt, wie viel Promille welche Getränkemenge ausmacht. Welche verschiedenen Etappen ein Süchtiger durchläuft, wird ebenso gezeigt wie Antworten auf Fragen zum Thema Cannabis gegeben werden. Auch eine Station zur Droge Crystal ist geplant. "Die ist sehr gefährlich, ein Wahnsinn, was mit den jungen Menschen passiert", meinte Eiglmeier.

Landrat ist Schirmherr

Referieren wird Dr. Annegret Ankerhold, Abteilungsleiterin im Fachklinikum Uchtspringe, zu den Themen "Alkohol- abhängigkeit unter besonderer Berücksichtigung des höheren Lebensalters" und "Konsum illegaler Drogen - ein Überblick". Harald Scheidt, Arzt der Suchtstation und der Gerontopsychiatrie des AWO-Fachkrankenhauses Jerichow, spricht über Medikamentenmissbrauch.

Die Sucht- und Drogenberatung des Stendaler Caritas-Verbandes unter der Leitung von Ewald Kittner präsentiert sich, ein Kurs zur Rauchentwöhnung wird vorgestellt. Das Polizeirevier Stendal ist ebenfalls mit verschiedenen Angeboten vertreten. So informiert Kriminaloberkommissar Jürgen Harder unter anderem über die Gefahren legaler und illegaler Drogen, bietet die Jugendberatungsstelle Vier-Augen-Gespräche an und es kann in ein Polizeiauto geschaut werden.

Der Selbsthilfe-Gesundheitstag steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Carsten Wulfänger (CDU). Eröffnet wird die Veranstaltung im und an der Katharinen- kirche am 17. September um 14 Uhr.