Stendal l Die Winckelmann-Jubiläen 2017 und 2018 standen am Donnerstagabend auf der Tagesordnung der Landtagssitzung. Die Mehrheit der Abgeordneten sprach sich dafür aus, die Winckelmann-Gesellschaft bei der Erarbeitung eines Konzeptes zur Vorbereitung der Feierlichkeiten zu Winckelmanns 300. Geburtstag 2017 und seinem 250. Todestag 2018 zu unterstützen. Der Antrag der Fraktion Die Linke wurde dabei von CDU und SPD leicht abgewandelt. Mit dem Beschluss würdigt der Landtag die Arbeit der Winckelmann-Gesellschaft für das Winckelmann-Museum in Stendal, das ein in Deutschland einzigartiges internationales Zentrum der Winckelmann-Pflege und eng mit der internationalen Forschung vernetzt sei.

"Dieses Thema ist kein Streitthema", sagte Hardy Peter Güssau (CDU) während der Debatte. Genau deshalb sollte sich bei allen die Einsicht durchsetzen, als Landesgesetzgeber in der Pflicht zu stehen, der Winckelmann-Gesellschaft und der Stadt Stendal aus Anlass der Winckelmann-Jubiläen und darüber hinaus auch zukünftig öffentlichkeitswirksame Unterstützung zukommen zu lassen. "Als Stendaler Abgeordneter bitte ich Sie sogar darum - auch angesichts knapper Kassen", fügte er hinzu.

Museumsdirektorin Dr. Stephanie-Gerrit Bruer, die im Zuschauerraum saß, freute sich. "Das finde ich sehr gut", sagte sie.