Seit rund einer Woche sind die Duschen in der Turnhalle am Haus B des Winckelmann-Gymnasiums gesperrt. Der Grund: Legionellenbefall. Wie lange die Sperre aufrechterhalten wird, ist noch nicht abzusehen.

Stendal l "Ab sofort Duschverbot bis auf Widerruf", steht ausgedruckt auf Zetteln an den Türen zum Sanitärbereich der Turnhalle des Winckelmann-Gymnasiums am Uchtewall. Seit rund einer Woche dürfen die Duschen dort nicht mehr benutzt werden. "Das Hochbauamt und das Gebäudemanagement des Landkreises haben die Sperre verhängt", sagte Pressesprecherin Angela Vogel auf Nachfrage der Volksstimme. Es gebe Probleme mit der technischen Anlage, die möglicherweise eine Keimbelastung nach sich ziehen könnte. Die Pressesprecherin bestätigte Volksstimme-Informationen, nach denen es sich um Legionellenbefall handeln soll (siehe Infokasten).

Komplizierte Reparaturmaßnahme

Zu gesundheitlichen Schäden sei es allerdings nicht gekommen. Nun würde der notwendige Reparaturumfang durch eine Fachfirma geprüft, dann könne die Reparatur erfolgen. "Das stellt sich allerdings sehr kompliziert dar, da auch die Solaranlage damit zu tun hat", informierte Vogel. So könne derzeit auch noch nicht gesagt werden, wie lange die Duschen gesperrt bleiben müssen.

Die Schüler des Winckelmann-Gymnasiums nutzen laut Landkreis die Duschen nach dem Sportunterricht ohnehin nicht. Laut Sprecherin Vogel hat die geringe Nutzung auch den Legionellenbefall begünstigt. Neben den Gymnasiasten wird die Halle allerdings auch von den Tischtennisspielern des TTC Lok Altmark Stendal genutz. Sie stehen etwa zweimal wöchentlich an der Platte, nutzen dann auch gerne die Duschen der Halle. Sie müssen sich allerdings gedulden, bis die gesperrten Anlagen freigegeben sind, denn alternative Duschmöglichkeiten bestehen in der Winckelmann-Turnhalle nicht.