Die Klasse FG 13b der Berufsbildenden Schulen Stendal hat gemeinsam mit Deutsch-Lehrerin Cornelia Neuling über die moderne Inszenierung des alten Shakespeare-Klassikers "Romeo und Julia" diskutiert.

Stendal l Natürlich wolle man auch die Jugend für das Stück begeistern, sagten die beiden Hauptdarsteller des Stückes "Romeo und Julia", Maik Rogge (Romeo) und Michaela Maxi Schulz (Julia) vor der Premiere, "weil es ja Abitur-Stoff ist und es tolle Action-Szenen gibt."

Aber ist es auch das, was Jugendliche wollen? Cornelia Neuling, Deutsch- und Sportlehrerin am Fachgymnasium, Bereich Wirtschaft, an den Berufsbildenden Schulen in Stendal, hat mit ihrer Klasse die Inszenierung auf Jugendtauglichkeit geprüft. Die Klasse FG 13b ist eine sogenannte Premierenklasse. In Zusammenarbeit mit dem Stendaler Theater der Altmark waren sie bereits bei den Proben und natürlich auch bei der Premiere dabei. Ihre Eindrücke werden sie in den kommenden Tagen in der Schule auswerten und zusammenfassen. Am Ende werden sie eine Rezension darüber schreiben, erklärt Cornelia Neuling. Hier sind einige ihrer Eindrücke:

Allgemeineindruck

Jasmin: "Ich mochte das Stück, weil es modern war. In der alten Sprache hätte mich das abgeschreckt."

Jan: "Es war gut, dass alte und neue Texte gemischt waren. Hätte man es komplett modernisiert, wäre es nicht mehr Romeo und Julia gewesen."

Max: "Ich bin kein Theaterfan, aber das Stück war gut, wenn auch verbesserungswürdig in Bezug auf das Bühnenbild und einige Schauspieler, vor allem die Julia wirkte sehr gesetzt."

Bühnenbild

Max: "Das Bühnenbild war langweilig."

Jasmin: "Das mit dem Sonnenaufgang fand ich sehr gut dargestellt. Mich hat allerdings gestört, dass man das gehört hat, als man die Wand hochgezogen hat."

Musik

Vanessa: "Mir war das zu modern. `Atemlos` von Helene Fischer fand ich albern. Udo Lindenberg und Herbert Grönemeyer wirkten, als wären sie da einfach so reingesetzt worden."

Tobias: "Ich fand das cool mit den beiden, aber es war die falsche Szene. Die war ja eher traurig."

Cornelia Neuling: "Aber es gibt auch im Original diese Szene, wo die Musiker fehl am Platz sind."

Tobias: "Trotzdem, das wirkte so gewollt komisch, und nicht natürlich."

Schauspieler

Vivian: "Die Amme und Mercutio waren toll. Der Julia hat man ihre Rolle leider nicht so abgekauft. Nur die Verliebtheit konnte sie gut rüberbringen."

Justin: "Romeo war klasse".

David: "Am besten war die Amme, sowohl in lustigen, als auch in traurigen Szenen. "

Bilder