Wenn am 9. November 2315 Briefwahl-Antragsteller in Stendal nochmals wählen dürfen, werden sie die Namen von zwei Männern nicht mehr auf dem Stimmzettel entdecken, die für die Wahl am 25. Mai für den Stadtrat kandidiert hatten.

Klaus-Peter Noeske (Linke) war bereits Anfang Juli nach schwerer Krankheit verstorben. Auch der jüngste Stadtratskandidat Götz Hagen Siedler kann jetzt nicht mehr gewählt werden. Der 19-Jährige, der als Parteiloser für die FDP angetreten war, hat soeben sein Studium in Mannheim begonnen und dorthin auch seinen Wohnsitz verlegt.

Andere Kandidaten können nicht nominiert werden, da es keine Neu- sondern eine Nachwahl ist, die unter den möglichst gleichen Umständen stattfinden soll. (mr)