Die Privatschule am Mönchskirchhof kann größer werden. Der Stadtrat votierte am Montagabend für den Bebauungsplan Wüste Worth und gab damit grünes Licht.

Stendal l Mit 26 Ja- gegen 12 Nein-Stimmen votierte der Stadtrat am Montagabend für den Bebauungsplan Westwall/Wüste Worth und ebnete damit den Weg für die Erweiterung der Privatschule am Mönchskirchhof. Gegenwind bekam das Projekt von der Fraktion Die Linke. Helga Zimmermann bangte um die Parkplätze, die durch den Neubau verlorengehen. "Wir sind die größte Stadt der Altmark, manche sagen das Herz, und wir wollen viele Gäste empfangen, die auch irgendwo parken müssen", sagte sie. Erst jüngst habe die Statistik des Bauamtes gezeigt, dass in der Innenstadt 250 Parkplätze fehlen, nun würden weitere verlorengehen. Die Schule wird auf rund 1000 Quadratmetern bauen, dadurch fallen 35 Stellflächen weg.

Lernbedingungen sollen verbessert werden

"Warum soll denn jetzt ein gut gelegener, stark frequentierter Parkplatz wegfallen?", fragte Zimmermann. Das Gegenargument, an der Mühlenstraße hinter dem Hildebrand-Gymnasium werde ein neuer Parkplatz gebaut, wolle sie nicht gelten lassen. "Sollen denn alle Einwohner und Gäste darunter leiden, dass jemand bauen will?" Da sollten doch eher die Lücken an der nördlichen Breiten Straße und der Brüderstraße bebaut werden. Doch dafür tue die Stadtverwaltung nichts. Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) wehrte sich gegen den Vorwurf.

Peter Scholz, Schulleiter und Geschäftsführer, hat wenig Verständnis für die Argumente der Stadträtin. "Dieser Parkplatz ist doch noch nicht einmal an Markttagen zu 100 Prozent ausgelastet, weil das Parken dort teuer ist", sieht er keinen Stellflächenmangel. Bei der Erweiterung handele es sich vorrangig um die Verlagerung von sechs Klassenräumen aus dem angemieteten Gebäude Mönchskirchhof 3 in den Neubau. "Den Acht- bis Zehntklässlern sollen dadurch dieselben Lernbedingungen geboten werden wie den niedrigeren Klassen", sagte er im Gespräch mit der Volksstimme.

Es solle auch nicht vergessen werden, dass eine vielfältige Schullandschaft eine Sogwirkung habe. "Es gibt immer mehr Eltern, die vor einem Umzug nach Stendal fragen, ob es in der Stadt auch eine Privatschule gibt", hat Scholz festgestellt.

Der Offene Kanal zeigt die Sitzung heute Abend ab 18.03 Uhr.