Stendal l In eine Lichternacht wollen die Stendaler Händler den Abend des 28. November verwandeln. Dies ist ein Ergebnis des jüngsten Treffens des Vereins Stadtmarketing Stendal. "Es ist der letzte Freitag vor dem Advent, aber das Motto sollte noch nicht weihnachtlich sein", sagte Vorstandsmitglied Tilo Heinemann.

Detailliert besprochen, wie das Thema umgesetzt werden soll, wurde allerdings nicht. Das sei ja auch gerade das Spannende daran, welche Ideen der Einzelne hat. Das späte Shoppen am Freitagabend sei auch der Stadt in die Vorweihnachtszeit.

Die Händler blickten sogar noch ein weiteres Stück in die Zukunft, in das kommende Jahr, wenn das 850-jährige Bestehen Stendals gefeiert wird. "Klar ist, dass wir da zusammen mit der Stadt an einem Strang ziehen", meinte Heinemann. Sobald deren Plan für 2015 stehe, würden die Händler schauen, bei welchen Veranstaltungen sie sich einklinken können. Zu den ersten Ideen der Händler gehört ein wanderndes Glücksrad, das jeden Tag in einem anderen Geschäft zu finden ist.

Zusammenhalt der Einkaufsstraße

Zur Versammlung gehörte auch ein Blick zurück, auf das Moonlight-Shopping am 2. Oktober. Zehn Pylonen waren vom Sperlingsberg bis zur nördlichen Breiten Straße aufgestellt worden, um den Kunden den Weg zu weisen und Gemeinsamkeit zu demonstrieren. "Das ist sowohl bei Händlern als auch bei Besuchern sehr gut angekommen", resümierte Heinemann. Viele Kunden hätten auch gesagt, dass sie noch nie so bewusst wahrgenommen haben, wie schön man in Stendal einkaufen kann. Ähnliche Kommentare habe es einige Tage zuvor, beim verkaufsoffenen Sonntag am 21. September gegeben.

Die nächste Sitzung des Marketing-Vereins findet am Mittwoch, 26. November, statt. Nach zwei Treffen im Sushi-Point wird dann das Altstadt-Hotel Versammlungsort sein. "Wir wollen wiederum ein Zeichen setzen, dass die nördliche Breite Straße nicht im Stich gelassen wird", erklärte Heinemann. Beginn des Treffens ist um 19 Uhr.