Ab der kommenden Woche werden im Norden des Landkreises die ersten neuen gelben Tonnen ausgeliefert. Zeitgleich flattert den Haushalten ein Info-Blatt zur Umstellung von gelbem Sack auf gelbe Tonne ins Haus. Bis zum 20. Dezember soll jeder Haushalt seine gelbe Tonne haben.

Stendal l Gelbe Säcke am Straßenrand - ab 1. Januar 2015 wird dieses Bild endgültig der Vergangenheit angehören. Flächendeckend wird der gelbe Sack durch die gelbe Tonne ersetzt.

45500 Mal schwarz mit gelbem Deckel

45500 dieser Tonnen, die genau genommen schwarz sind und einen gelben Deckel haben, stehen bei der Tangerhütter Cont-Trans GmbH parat. "Das ist sehr auskömmlich", interpretiert Thomas Winter, Cont-Trans-Projektleiter in Sachen gelbe Tonne, diese Zahl. Sie sei groß genug, um jeden Haushalt im Landkreis mit einer solchen Tonne, in der künftig die Leichtverkaufsverpackungen (LVP) zu sammeln sein werden, auszurüsten, inklusive einer "gewissen Reserve". Ab der kommenden Woche wird Cont-Trans in den ersten Verbands- und Einheitsgemeinden des Landkreises (siehe Info-Kasten rechts) mit der Auslieferung beginnen.

Gemeinsam mit dem 1. Beigeordneten des Landkreises, Denis Gruber, der dortigen Sachgebietsleiterin für die Abfallwirtschaft, Karin Zädow, und der Geschäftsführerin der ALS Dienstleistungsgesellschaft, Madlen Gose, informierte Winter gestern über den Stand der Vorbereitungen. Die sehen vor, dass bis zum 20. Dezember jeder Haushalt seine neue gelbe Tonne haben soll. Nutzen darf er sie allerdings erst mit der ersten Entsorgung im Januar, die zwei Wochen nach der Abfuhr der gelben Säcke im Dezember erfolgen wird. Wann das genau sein wird, steht im neuen Abfallkalender. Er wird ab 8. Dezember an jeden Haushalt im Landkreis verschickt.

Wichtig für die 30 Prozent der Haushalte im Landkreis, die bereits gelbe Tonen haben: Der bisherige Entsorger, die ALBA GmbH, wird seine gelben Tonnen mit der letzten Abfuhr im Dezember einsammeln. Madlen Gose: "Wer nach dem 31. Dezember noch eine ALBA-Tonne herausstellt, wird die nicht mehr los. Diese Tonnen werden durch Cont-Trans nicht entsorgt." Das gilt auch für die gelben Säcke. Wer nach dem 31. Dezember noch gelbe Säcke hat, kann sie zum Sammeln der Leichtverpackungen weiter nutzen, muss sie dann aber in die gelbe Tonne stecken oder den Inhalt darin entleeren. Gelbe Säcke, die neben den gelben Tonen abgestellt werden, bleiben stehen. Ein Problem, das jedoch nur in Ausnahmefällen auftreten dürfte.

Neu wird ab 2015 auch sein, dass die gelben Tonnen, die 240 Liter fassen, nur noch alle vier Wochen entleert werden. "Es muss dann schon volumensparend entsorgt werden", sagt Madlen Gose und rät, leere Becher ineinanderzustecken und die Leichtverpackungen zusammenzupressen. Sollte sich herausstellen, dass in diesem oder jenem Fall die eine gelbe Tonne trotzdem zu wenig Platz bietet, kann eine zweite bestellt werden.

All das und eine Reihe weiterer Informationen rund um die Einführung der gelben Tonne hat der Landkreis auf einem Info-Blatt zusammengetragen, das ebenfalls ab kommendem Montag in den Postkästen derjenigen Haushalte stecken soll, denen als Erste die neuen Tonenn zur Verfügung gestellt werden. Sind auch nach dem Lesen noch Fragen offen , kann man sich telefonisch an eine der Service-Nummern wenden, die für die Umstellung von gelbem Sack auf gelbe Tonne eingerichtet wurden und auf dem Info-Blatt stehen.

Die Service-Nummern:

ALS

03937/250271

ALBA 039365/941926

Cont-Trans

(ab 1. Dezember) 03935/9594986