Mit der Goldenen Solidaritätsnadel kehrte Renate Adloff, Vorsitzende der Tangermünder Ortsgruppe der Volkssolidarität, am Sonnabend aus Berlin zurück.

Von Anke Hoffmeister

Tangermünde/Berlin l Wer wissen möchte, wie unruhig der Ruhestand, also der Alltag nach dem aktiven Berufsleben, aussehen kann, muss nur einmal einen Tag lang Renate Adloff aus Tangermünde begleiten. Als Vorsitzende der Tangermünder Ortsgruppe der Volkssolidarität ist sie scheinbar rund um die Uhr unterwegs. Ehrenämter und jede Menge privates Engagement auf vielerlei Ebenen halten sie auf Trab.

Zwischen solchen Terminen verriet sie in der vergangenen Woche: "Ich bin am Sonnabend nach Berlin eingeladen. Das wird eine Überraschung. Mehr verrate ich aber nicht." Vom Bundesvorstand der Volkssolidarität war sie eingeladen worden. Monika Pingel, die Geschäftsführerin des Regionalverbandes Altmark, fuhr mit ihr in die Bundeshauptstadt.

"Es war wunderschön", schwärmte Renate Adloff von diesem Ausflug. "Uns wurde ein tagfüllendes Programm geboten. Es gab ein ganz tolles Frühstück und später auch noch ein wunderbares Mittagessen." Für musikalische Unterhaltung sorgte das Streicher-Trio "Esprit" aus Berlin.

Während einer festlichen Auszeichnungsveranstaltung sagte der Bundesgeschäftsführer der Volkssolidarität, Horst Riethausen, über Renate Adloff: "Sie ist Vorsitzende der Ortsgruppe Tangermünde und Mitglied des Beirates des Regionalverbandes Altmark. Frau Adloff ist seit 1992 Mitglied unseres Verbandes und engagiert sich aktiv in der Mitgliedergewinnung. Dafür wurde sie 2010 in der Aktion ,Mitglieder werben Mitglieder` des Bundesverbandes geehrt. Im Vordergrund steht ihr großes soziales Engagement. Sie ist auch Mitglied der Kreisseniorenvertretung."

Und nicht nur das: Sie organisiert gesellige Nachmittage für die Tangermünder Senioren, Fahrten, kümmert sich um einsame Menschen, versucht sie in die Gesellschaft der aktiven Senioren einzugliedern. Außerdem ist sie Patin für zwei Seniorenheime in der Stadt - das "Elbblick" und das Wohnzentrum in der Jägerstraße. Und Renate Adloff überrascht die Kindertagesstätten der Stadt gern mit prall gefüllten Geschenktaschen zu verschiedenen Anlässen. Für all dieses Engagement erhielt sie die goldene Solidaritätsnadel, überreicht von Horst Riethausen.

"Zum Abschluss des Tages wurde uns dann sogar noch eine Rundfahrt mit dem Schiff angeboten", berichtete Renate Adloff von dem Ausflug.