Stendal (bb) l Ein 27-jähriger Mann aus Hämerten musste sich am Mittwoch am Landgericht Stendal wegen schwerer Brandstiftung verantworten. Das Amtsgericht Stendal hatte ihn Ende Juni dieses Jahres zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt, wogegen der Angeklagte und auch die Staatsanwaltschaft nun in Berufung gegangenen sind. Der Mann, der derzeit in der JVA Burg in Untersuchungshaft sitzt, wurde in Handschellen ins Gericht gebracht. Der einschlägig vorbestrafte gebürtige Küritzer soll am 4. Februar 2014 drei Autos in Wolmirstedt, Stendal sowie in Hämerten in Brand gesetzt haben - davon in Stendal ein Polizeiauto. Es entstand ein Schaden von mehr als 17000Euro. Mehr dazu in der nächsten gedruckten Ausgabe der Volksstimme und im E-Paper.