Salzwedel (zä) l Mit 3000 Euro ist der zweite Platz des Wirtschaftspreises dotiert. Die Auszeichnung ging an das Stendaler Unternehmen Alstom Lokomotiven Service GmbH. Es setzt die Tradition der Instandsetzung, Modernisierung und Neuentwicklung von Lokomotiven erfolgreich fort. "Mit dem Preis wird ein Unternehmen geehrt, das als Komplettanbieter im Bereich Lokomotiven mit seinen Stärken in Forschung und (Weiter-)Entwicklung der Produkte hinsichtlich Flexibilität und Kundenbindung sowie bei Investitionen in Infrastruktur und Maschinenpark punkten kann", heißt es in der Begründung der Jury. Ein besonderes Glanzlicht in der Produktentwicklung sei die unter dem Slogan "Grüne Technologie aus der Altmark" auf der InnoTrans, der Leitmesse für Verkehrstechnik, im September 2014 in Berlin vorgestellte H 3-Hybrid-Rangierlok. Sie verbrauche nur 50 Prozent Kraftstoff üblicher Rangierlokomotiven und senke deren Schadstoffausstoß um 70 Prozent. Zwischen 50 bis 75 Prozent ihres Einsatzes könne die Lok emissionsfrei im Batteriebetrieb gefahren werden, ein Plus, das besonders im Innenstadtbereich zähle. Norbert Kempe, Vertriebsleiter und Prokurist, sowie Personalchefin Christine Töpfer nahmen den Preis entgegen.