An der Elbe sind wieder die Narren los. Seit Sonnabend regieren sie die Stadt. Fällt der 11.11. nicht auf einen Sonnabend oder Sonntag, ist es immer das folgende Wochenende, an dem die Kaiserstadt diesen symbolischen Machtwechsel erlebt.

Tangermünde l Heiko und Ellen Bösel sind zum dritten Mal in Folge Tangermündes Prinzenpaar. Deshalb stiegen sie am Sonnabendvormittag nun schon fast in Routine verfallend in den Festwagen des Tangermünder Carnevalvereins (TCV). Dieser startete in der Heerener Straße mit allen anderen Närrinnen und Narren im Gefolge. Denn hier, am Ortsausgang in Richtung Heeren, beginnt die blau-weiße Garde seit vielen Jahren mit ihrem Festumzug durch Tangermünde.

Prinz Heiko I. und dessen Gemahlin begrüßten von der Ladefläche eines Auto herunter das Volk am Straßenrand. Begleitet wurden die beiden in diesem Jahr von einem Kinder-Prinzenpaar, das zahlreichen Beobachtern ein "Ach, wie süß" entlockte.

"Die Menschen, die uns Jahr für Jahr am DRK-Seniorenheim erwarten, werden immer mehr", berichtete TCV-Präsident Knut Oldenburg. Während Bonbons und Riegel in Tangermünde wie auch andernorts im hohen Bogen auf die Menschenmassen niederprasseln, machten die Narren hier am Sonnabend eine Ausnahme. "Unsere Funkengarde überreichte den Senioren persönlich einige Kleinigkeiten", erzählte Oldenburg.

Weiter ging es mit dem blau-weißen Volk, das vom Osterburger Verein und dessen Prinzenpaar unterstützt wurde, durch die Bahnhof-, Ernst-Drong-, Grete-Minde- und Lange Straße zum Marktplatz.

Überall warteten kleine und große Tangermünder, aber auch Besucher auf den Festzug, den süßen Regen und die Schlachtrufe, bückten sich nach den kostenlosen Mitbringseln und stopften sich die Taschen voll. Das graue, aber milde Wetter hatte dafür gesorgt, dass der Start der 36. Session des TCV dieses Mal gut besucht war. Unter dem Motto "In Tangermünd´ haben Narren Pfiff - wir starten ihn, den Lachangriff" nahm der TCV den symbolischen Schlüssel von Bürgermeister Rudolf Opitz entgegen, ließ sich vom Volk feiern, präsentierte mit seiner Funkengarde ein kleines Tanzprogramm und mit TCV-Mitglied Rüdiger Bäricke einige Lieder. Der Förderverein der Wehr war mit Erbsensuppe dabei.

   

Bilder