Um 50 Cent werden Einzelkarten für den Tiergarten ab dem kommenden Jahr teuer. Gespart werden kann mit der neuen Familienkarte, die sieben Euro kosten soll. Im Kulturausschuss wurde die Tiergartenentwicklung vorgestellt.

Stendal l Knapp 400 Tiere aus 66 Arten sind im Stendaler Tiergarten am Stadtsee zu Hause. Artenvielfalt und die Anzahl der Tiere haben sich in den vergangenen Jahren kaum verändert. Wie sich der Tiergarten in den kommenden vier Jahren entwickeln soll, steht in einem Konzept, das gestern erstmals im Kultur-, Schul- und Sportausschuss vorgestellt wurde. Entwickeln werden sich auch die Preise und zwar nach oben. Die ebenfalls vorgestellte Gebührensatzung sieht vor, dass die Einzelkarten um 50 Cent teurer werden und erstmals auch für mitgeführte Hunde Eintritt in Höhe von einem Euro gezahlt werden muss.

Führungen und Informationsmaterial

Das Hauptaugenmerk der Anlage wird weiterhin auf Tierarten liegen, die sich unter nordeuropäischen Klimabedingungen halten lassen. Zudem sollen Botschaften zum Wohl der Tiere und der bedrohten Natur künftig noch mehr im Mittelpunkt stehen. Neben dem bereits vorhandenen Beschilderungsschema werden die Besucher durch Führungen, Informationsmaterial und andere Aktivitäten in dieser Richtung informiert.

Ebenso sieht der Tiergarten als zoologische Einrichtung auch weiterhin seine Aufgabe zur Umweltbildung, zum Naturschutz, zur Aufklärung und nicht zuletzt zur Erholung zu leisten.

Insgesamt 60000 Euro sollen in den kommenden vier Jahren für Baumaßnahmen ausgegeben werden, jeweils 20000 Euro für drei Projekte. Als erstes wird die öffentliche Toilette in Angriff genommen, die nicht mehr dem heutigen Standard entspricht und bei der es außerdem Probleme mit der Wärmedämmung gibt. 2017/18 folgt die Dach- und Außenverkleidung des Futterlagers, dann die Kühl- und Tiefkühlzelle.

Noch mehr begeistern wird die Tiergartenbesucher wohl, dass zwei Jungbären im Herbst kommenden Jahres nach Stendal geholt werden. Der Tod von Braunbär Tommi hatte Anfang des Jahres für viele Emotionen gesorgt. Immerhin ist der Braunbär Wappentier des Stendaler Tiergartens. Bis zum Herbst allerdings wird Bärin Bianka allein bleiben.

Wer den Zuwachs sehen will, wird dann wohl tiefer in die Tasche greifen müssen. Die neue Gebührensatzung sieht vor, dass die Einzelkarte 3 statt 2,50, die Karte für Kinder und Jugendliche 1,50 statt 1 und die für Leistungsempfänger 2,50 statt 2 Euro kosten soll. Für mitgeführte Hunde muss dann erstmals auch eine Karte zum Preis von einem Euro gekauft werden. Gespart werden kann allerdings mit der neuen Familienkarte. Sie kostet sieben Euro und gilt für zwei Erwachsene und zwei Kinder. Für jedes weitere Kind muss ein Euro bezahlt werden. Im Preis steigen wiederum die Jahreskarten, für Erwachsene von 26 auf 30, für Kinder von 13 auf 15 Euro.