Stendal (br) l Weil ein Rauchmelder in der Karlsstraße 88 am Mittwochnachmittag, 19. November, die Freiwillige Feuerwehr Stendal alarmiert hatte, waren die Kameraden mit 19 Mann und vier Fahrzeugen zum Einsatz ausgerückt. Nachdem die Schläuche ausgerollt waren und die Polizei die Karlstraße kurzzeitig für Autos gesperrt hatte, stießen die Feuerwehrleute auf die Ursache des vermeintlichen Brandes.

Mitarbeiter der in den Räumen tätigen Firma hatten während der Mittagspause eine Thermoskanne auf einer eingeschalteten Herdplatte stehen lassen. Die Kameraden entfernten diese vom Herd und lüfteten das Gebäude kräftig durch. Menschen waren nach Angabe von Feuerwehreinsatzleiter Martin Jurga zu keiner Zeit in Gefahr.