Tangerhütte l Im Foyer des Schulgebäudes wird derzeit improvisiert, denn der Sportunterricht im Freien hatte sich mit dem Ende des Sommers bereits erledigt. Und es stehen noch einige kalte Monate vor Schülern und Sportlehrern. Dass die schöne neue Einfeldsporthalle mit den Kletterwänden, Trampolin und den Spezialvorrichtungen für die verschiedenen Behinderungen im LBZ nun für ein ganzes Schuljahr gesperrt wurde, stimmt nicht nur die Schüler traurig. Rund eine Million Euro wurden in den Neubau investiert, der 2009 eingeweiht worden ist.

Bereits Ende 2013 wurde im für die Sonderschule zuständigen Kultusministerium bekannt, dass Nässeschäden und Schimmel in der Halle aufgetreten waren. Im Februar 2014 hatten Schüler einer neunten Klasse die Halle im Rahmen einer Projektwoche zum Klimaschutz mit Wärmebildkameras fotografiert und Wärmebrücken festgestellt. Die Schäden häuften sich, Putzlappen lagen auf dem Boden ausgebreitet, sobald es regnete.

Dachkonstruktion zurückbauen und erneuern

Trotzdem hatte das Kultusministerium auf Volksstimme-Nachfrage im Sommer erklärt, die Probleme seien nicht auf Mängel bei der Bauausführung zurückzuführen. Als mögliche Ursache wurde Laub in Dachdurchführungen und Dachflächenfenstern, die dann nicht mehr richtig schlossen, benannt. Gleichzeitig sollte die Halle seither aber weiter überwacht werden. Nun ist sie ganz geschlossen, weil saniert werden muss.

Wie Karina Kunze von der Pressestelle des Kultusministeriums jetzt auf erneute Nachfrage erklärte, gebe es inzwischen erhebliche Nässeschäden im Deckenbereich. "Das Dach steht inklusive der Dämmung unter Wasser. Das dringt durch die Filigrandeckenstöße in die Sporthalle ein. Durch das Abtropfen des Wassers kann die Sporthalle bis zur Beseitigung des Schadens aus Sicherheitsgründen nicht mehr genutzt werden."

Der Planungsauftrag für die Dacherneuerung sei bereits durch das Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt (BLSA) erteilt worden. Zur baulichen Umsetzung und dem Verfahren zur Ursachenermittlung verweist sie an das Finanzministerium. Von dort gab es auf Nachfrage die Information, dass durch Schäden, die angestautes Wasser auf dem Dach verursacht hat, ein teilweiser Rückbau der Dachkonstruktion erfolgen müsse.

In dem Zusammenhang hat man sich auch dafür entschieden, eine andere Dachkonstruktion mit einem anderen Dachentwässerungssystem auf die Sporthalle aufzubringen. Der Planungsauftrag wurde erteilt, die Kosten sollen nun ermittelt werden. Vorgesehen ist, die Halle ab dem Schuljahr 2015/16 wieder vollständig nutzen zu können. Dann wird wohl auch der neue Außensportplatz vor der Halle fertig sein. Der entsteht anstelle des früheren Vorschulgebäudes.

   

Bilder