Stendal l 98 Schnüre baumeln von einer Seilkonstruktion mitten in der Jacobikirche herunter. Genauso viele Adventskränze sollen dort zu Weihnachten von der Decke hängen. Zehn wurden am Wochenende schon dekoriert. Pfarrer Thomas Krüger peilt damit wieder eine Art Adventskranz-Rekord an. War es im vorigen Jahr der wohl größte Adventskranz Stendals, sollen es dieses Jahr "die meisten Adventskränze" werden. Mit dieser einfallsreichen Aktion sorgt Krüger nicht nicht nur für eine adventlich geschmückte Jacobikirche, sondern bringt en passant Menschen zu gemeinsamem Basteln und dabei unweigerlich entstehenden Gesprächen zusammen.

"Immer am Wochenende kann jeder, der Lust hat, von 15 bis 17 Uhr in die Jacobikirche kommen, wir haben Kränze und Dekomaterial hier", sagt Krüger. In der Sakristei ist es dafür gemütlich warm geheizt. Zusätzlich kann man auch am Montag, 8. Dezember, ab 17 Uhr im Rahmen der Aktion "Lebendiger Adventskalender" der Evangelischen Stadtgemeinde am Kranzrekord mitwirken.

Der Lebendige Adventskalender der Stadtgemeinde Stendal wurde gestern mit einem Krippenspiel der Kinder der Kita "Johannitersternchen" eröffnet. An den folgenden Tagen bis zum 24. Dezember gibt es täglich Angebote für jedermann - mal eher für Kinder, mal eher für Erwachsene, manche aber auch für alle Altersgruppen. Darunter sind Lesungen, Bastelnachmittage, gemeinsames Liedersingen, Konzerte oder auch besondere Aktionen wie eine Weihnachtsschatzsuche und eine Führung durchs Stendaler Rathaus, die sich auf die Spuren der himmlischen Boten begibt. Alle Angebote sind öffentlich und kostenlos.