Arneburg/Stendal l Mit überragender Mehrheit beschloss der Tourismusverband Altmark während seiner gestrigen Sitzung in der Stadthalle Arneburg eine Absichtserklärung für eine Fusion mit dem Regionalverein Altmark. Der Verband verspricht sich davon, Kräfte zu bündeln. Mit nur einer Gegenstimme sprach sich der Tourismusverband dafür aus, die Fusion zu prüften. Wie Michael Ziche, Vorstandsvorsitzender und Landrat im Altmarkkreis Salzwedel, erklärt, wird der Vorstand in den kommenden Monaten alle Chancen und Risiken prüfen. Falle diese Prüfung positiv aus, "werden wir voraussichtlich im Frühjahr 2016 den Verband davon überzeugen, dass das Zusammengehen sinnvoll ist", so Ziche.

Den Vorteil in der Fusion sieht Ziche darin, dass so die Altmark als Marke wahrgenommen werden könne. Und das nicht nur touristisch, sondern auch im Hinblick auf altmärkische Produkte. "Wir versprechen uns einen Schub für den Tourismus", erläutert er.

"Touristisch sind wir sehr gut aufgestellt."

Michael Ziche, Verbandsvorsitzender

Zudem können Kräfte und finanzielle Mittel gebündelt werden. Gestärkt können die Mitglieder so auch mit Forderungen gegen das Land auftreten. Unter der Dachmarke "Die Altmark - Grüne Wiese mit Zukunft" werden dann Produkte und touristische Angebote einheitlich vermarktet. "Die Abstimmung zeigt, dass die Akzeptanz zur `Grünen Wiese` da ist", beschreibt Vorstandsmitglied Burghard Bannier. Rückblickend begrüßt er die kontroverse Diskussion, die in diesem Jahr rund um diesen Slogan entstand, da sich so das Thema in den Köpfen der Menschen manifestierte. Unter der gemeinsamen Dachmarke werde er, Bannier, sich "gut aufgehoben" fühlen, wie er im Pressegespräch erklärt.

Ziche nutzte die Versammlung, um Bilanz zu ziehen. Das Interesse, Urlaub in der Altmark zu machen, steige. In diesem Jahr kamen 11,9 Prozent mehr Gäste als im Vorjahr. Mit einer Verweildauer der Gäste von 2,6 Tagen steht die Altmark landesweit gesehen nach dem Harz auf dem zweiten Platz.

"Große Erwartungen" setzt Mandy Hodum, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Altmark, in die Bundesgartenschau 2015. "Die Häuser bestätigen bereits jetzt zahlreiche Buchungen, wobei viele davon Vorbuchungen sind. Und nicht nur ostelbisch gibt es großes Interesse", so Hodum. Dies bestätigt auch Bannier, Inhaber des "Deutschen Hauses" Arendsee. Auch bei ihm gingen viele Nachfragen ein.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Michael Ziche erneut zum Vorsitzenden des Tourismusverbands gewählt. Seine Stellvertreter sind Burghard Bannier, Klaus Schmotz und Eike Trumpf. Als Beisitzer fungieren Carsten Wulfänger, Jürgen Gose, Joachim Mikolajczyk, Sigrid Gassel sowie die beiden Neuen im Bunde, Normen Klebe und Marina Heinrich.