Sieben Ausstellungen bringen im kommenden Jahr wieder Kunst in die "Klein-st-e Galerie Arneburg". Das Spektrum reicht von Malerei und Grafik über Skulpturen bis hin zu Cartoons. Arne Könnecke erläutert, welche Künstler 2015 ausstellen. Auch der Terminplan für 2016 steht bereits.

Arneburg l Das neue Ausstellungsjahr in Arneburg beginnt am 14. Januar mit der 213. Ausstellung der "Klein-st-en Galerie". Sechs weitere Schauen folgen. Jeweils um 19 Uhr wird Arne Könnecke die Künstler zur Vernissage mit Künstlergespräch begrüßen.

Den Auftakt gibt Bodo Neumüller. Mit ihm kommt ein weiterer Vertreter des "Großen Kreises der Uckermark" - derzeit stellt Britta Bastian, ebenfalls Mitglied dieses Kreises, in Arneburg aus - in die Elbestadt. Neumüller ist ein "qualifizierter Autodidakt", so Könnecke, der sich als Gasthörer der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle Rüstzeug zur Kunst vermittelte. Er malt seine Umwelt als Impressionist mit der Zielstellung, das Wesentliche herauszuarbeiten und festzuhalten.

Mit Britta Matthies kommt am 11. März eine weitere dominante Künstlerpersönlichkeit des norddeutschen Raums nach Arneburg. Sie stellt dort bereits zum zweiten Mal aus. Ihre Bilder zeigen die Weite Mecklenburgs, die Alleen, die Städte im Spiel von Licht und Schatten sowie Menschen in ihren Beziehungen zueinander und zu sich selbst. Matthies stellt neue Werke aus.

Skulpturen des Professors und Malerei aus Goldbeck

Auch Cleo-Petra Kurze ist zum wiederholten Male in der "Klein-st-e Galerie". Wenige Tage vor dem 1. Mai bringt sie, wie es in der Galerie Tradition ist, politische Cartoons mit. Ihre Werke regen zum Nachdenken an und verleiten zum Schmunzeln.

Prof. Bernd Göbel, der im Juni ausstellt, ist den Altmärkern bekannt. So fertigte er beispielsweise die bekannte Figurengruppe vor dem Magdeburger Dom. Die Kunst der Plastik brachte Göbel qualitativ gut voran. 1978 wurde er Leiter der Bildhauerklasse an der Burg Giebichenstein - Hochschule für Kunst und Design Halle. 1982 trat er dort eine Professur für Bildhauerei an. Seit 2001 ist er Ehrenmitglied bei der American Numismatic Society New York. 2008 ist er emeritiert. In Arneburg wird er überwiegend Grafiken ausstellen. Ebenfalls aus Halle kommt im August Caterina Behrendt, eine gebürtige Osterburgerin.

Mit gewollt aggressiven Cartoons spricht Andreas Prüstel ab dem 7. Oktober politische Tatsachen an. Den Jahresabschluss bereitet Michaela Herbst. Die Goldbeckerin stellte bereits im Altmärkischen Museum in Stendal und in der Kunst- und Kulturscheune Arneburg aus.

Ausstellung in memoriam für Erwin Könnecke

Und auch der Plan für 2016 steht bereits. Wieder hat der Galerist seine Kontakte genutzt, um bekannte Künstler in die Altmark zu holen beziehungsweise neue, vielversprechende Akteure vorzustellen.

Reinhard Buch bringt im Januar 2016 Grafiken und Skulpturen in die Galerie mit. Seine Werke dürften vielen Altmärkern bereits bekannt sein. So schuf er unter anderem die "Liegende" auf dem Stendaler Mönchskirchhof und das Paar vor dem Altmärkischen Museum. Mit Silke Krempien folgt im März eine Kunsthandwerkerin. Witzig-spitze Denkanstöße gibt Anfang Mai Rainer Hachfeld mit seinen Cartoons. Auch er war bereits Gast der "Klein-st-en Galerie".

Eine besondere Ausstellung ist im November 2016 zu erwarten. Dann stellt Arne Könnecke Aquarelle seines verstorbenen Vaters Erwin Könnecke aus. Mit dieser Schau könne sich Arne Könnecke, der dann 80 Jahre alt sein wird, vorstellen, seine Arbeit in der "Klein-st-en Galerie" zu beenden. Ein Aus für die Galerie solle dies aber nicht bedeuten. Vielmehr hofft Könnecke, bis dahin einen Nachfolger zu finden, so dass weiterhin hochwertige Kunst in der "Klein-st-en Galerie" zu erleben sein wird.