"Geheiratet wird immer" sagt Petra Borns und freut sich darüber. Warum auch nicht, schließlich sind Hochzeiten ihr alltägliches Geschäft. Und damit auch alle Heiratswilligen wissen, was gerade der Trend ist, wurden die neuesten Kreationen auf der 21. Stendaler Hochzeitsmesse vorgestellt.

Stendal l Man sagt, die Hochzeit sei der schönste Tag im Leben einer Frau. Nun, das mag jede Frau für sich selbst entscheiden. Aber unumstritten ist es einer der aufregendsten Tage in ihrem Leben, an dem sie einmal Prinzessin sein darf. Ein weißes Kleid, weiß, weit ausgestellt, die Haare gelockt, kunstvoll hochgesteckt oder durch einen Schleier umrahmt - so soll sie aussehen, die wunderschöne Braut.

Aber ist das überhaupt noch angesagt, oder ist die Braut in Weiß bereits ein überholtes Modell? Und was ist eigentlich mit dem Bräutigam? Spielt der modisch auch eine Rolle oder liebt er nach wie vor seinen klassisch-schwarzen Anzug? Petra Borns, Geschäftsführerin des Hochzeitsparadieses Borns in Stendal weiß, was Brautpaare wollen. Bereits zum 21. Mal hat sie die Hochzeitsmesse in Stendal organisiert und damit nicht nur der Volksstimme erklärt, was gerade im Trend ist.

Das Kleid: Vintage, fluffig oder kurz - Hauptsache verspielt

Bevor Fragen aufkommen: Ja, es ist noch modern in Weiß zu heiraten. Die Braucht von heute liebt es klassisch, "aber doch anders", erklärt Petra Born. "Vintage ist in diesem Jahr sehr angesagt, also Brautmode wie von früher.

Allerdings sind diese Vintage-Elemente eher angehaucht und auf klassischen Schnitten und Formen angebracht. Das äußert sich in jeder Menge Spitze auf den weit ausgesellten Kleidern." Ansonsten darf das Kleid alles sein: traditionell, klassisch, weiß, créme, lang, kurz oder fluffig - eben alles, nur nicht langweilig.

Die Frisur: Wehende Haare

und kaum Schleier

Bei den Haaren geht`s nicht ganz so klassisch zu wie beim Kleid. "Die Haare werden offen getragen mit weichen Locken und nur einem kleinen Schleier oder auch mit einem Diadem. Beim Kopfschmuck darf es auch gerne etwas farbig sein.

Und Haarbänder. Haarbänder sind absolut angesagt. Ins Haar geflochten sieht es verspielt und natürlich aus. So ein bisschen hippiemäßig und mädchenhaft. Das wird sehr gern benommen", erklärt Petra Borns.

Der Bräutigam: Blau ist

das neue Schwarz

Ja, auch für den Bräutigam gibt es Modetrends! Die Hochzeit ist ja schließlich auch für ihn ein Ereignis, wenn auch meist nicht mit ganz so viel Brimborium verbunden, wie bei der Braut: "Nach wie vor ist der Anzug klassisch schwarz", so Petra Borns. Doch auch hier gibt es ein Aber: "In diesem Jahr ist Blau das neue Schwarz. Und glänzend müssen die Anzüge sein. Das ist ganz wichtig."

Mehr Bilder: www.volksstimme.de/hochzeitsdl15

   

Bilder