Stendal (bb) l Ein 33-jähriger Stendaler hat am Dienstagmorgen seinen 27-jährigen, mit Haftbefehl gesuchten Nachbarn der Bundespolizei übergeben. Dies teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Der hilfsbereite Mann klingelte gegen 7.20 Uhr beim Stendaler Bundespolizeirevier und übergab den Nachbarn an die verdutzten Bundespolizisten mit dem Hinweis, dass dieser vermutlich per Haftbefehl gesucht wird.

Die Überprüfung der Fahndungsliste bestätigte die Vermutung. Gegen den 27-Jährigen lag ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Gardelegen vor. Er erschien im November 2014 nicht zu seiner Hauptverhandlung, bei der er sich wegen mehrfacher Brandstiftung verantworten sollte. Daraufhin nahmen die Bundespolizisten den Mann fest.

Besonders kurios: Der Hinweisgeber ist selbst kein unbeschriebenes Blatt. Gegen ihn liegt ebenfalls eine Fahndungsausschreibung vor. Die zuständige Behörde wurde von dem Erscheinen des Mannes im Bundespolizeirevier in Kenntnis gesetzt, teilte die Bundespolizei mit.