Die Freiwilligen-Agentur Altmark plant für dieses Jahr den zweiten Stendaler Freiwilligentag. Nach Vorstellung der Organisatoren könnte der Tag im September eine Plattform für Aktionen zum 850. Stadtgeburtstag bieten.

Stendal l "Für dich, für uns - für Stendal" - dieses Motto hatten die Organisatoren für die Premiere des Stendaler Freiwilligentages gewählt. Die zweite Auflage soll auch ein Motto bekommen, während der Informationsveranstaltung am Donnerstag im Jugendfreizeitzentrum "Mitte" gab es schon erste Vorschläge. Einige könnten sich vorstellen, den beim Kultur-Salon, einer Initiative des Theater-Fördervereins und der Stendaler Volksstimme, vor gut einer Woche vorgeschlagenen Slogan "Wir sind Stendal" zu übernehmen, andere fanden Gefallen an der leicht abgewandelten Variante "Wir für Stendal".

Festgelegt wurde das Motto noch nicht, das soll demnächst gemeinsam mit den Akteuren vom Kultursalon erfolgen, kündigte Marion Zosel-Mohr, Chefin der Freiwilligen-Agentur Altmark, an. Der Hintergrund für die Zusammenarbeit: 850 Jahre Stendal und der gemeinsame Wunsch vieler Stendaler, den Stadtgeburtstag mit entsprechenden Veranstaltungen und Aktionen zu feiern.

Anmeldungen bis zum 15. Mai erwünscht

Der Freiwilligentag, der am Sonnabend, 19. September, stattfinden soll, könnte den Rahmen bieten für eine Vielzahl von Aktionen von Stendalern für Stendaler. Denn unabhängig vom Motto bleibt das Anliegen gleich: Die Stendaler engagieren sich ehrenamtlich für ihre Stadt. Im vergangenen Jahr ist dies sehr vielfältig geschehen. "Wir haben gezeigt, was Bürger machen können. Es lohnt sich, das noch einmal zu machen", resümierte Marion Zosel-Mohr.

Angesprochen sind alle Bevölkerungsgruppen, alle Vereine, Schulen und Kindereinrichtungen, Verbände, Interessengruppen, aber auch Einzelpersonen. "Wir wollen Leute mit ganz unterschiedlichen Kompetenzen zusammenbringen", sagte die Chefin der Freiwilligen-Agentur. Am Donnerstag wurden erste Ideen benannt: Einpack-Hilfe in Supermärkten zum Spendensammeln, Automaten-Vorstellung für Senioren auf dem Bahnhof, offene Türen der Classic-Garage am Nordwall, Müllsammlung, Arbeitseinsatz auf dem Spielplatz am Hartungswall, Arbeiten am Grillplatz des Blinden- und Sehbehindertenverbandes, Zeit mit älteren Bürgern verbringen...

Die Agentur sammelt wieder die Vorschläge und koordiniert den Aktionstag. Den es auch in anderen Städten und Orten geben kann, denn - wie der Name verrät - betreut die Freiwilligen-Agentur die Altmark. Es soll in den kommenden Monaten weitere Treffen zur Vorbereitung geben - eine bewusst rechtzeitig begonnene Vorbereitung, um zum Beispiel Firmen als Partner zu gewinnen, unter anderem für den Materialkauf.

Wer im Flyer aufgeführt werden möchte, muss sich bis zum 15. Mai anmelden bei der Freiwilligen-Agentur Altmark, Altes Dorf 22, 39576 Stendal, E-Mail: fa-altmark@web.de. Spätere Anmeldungen sind möglich, die Aktionen können dann aber nur über die Internetseite www.fa-altmark.de bekanntgemacht werden.