Magdeburg (cn) l Optisch wirkt er, als sei er aus der Zeit gefallen. Auch seine musikalischen Vorlieben spiegeln nicht unbedingt das wider, was heutzutage als modern gilt. Er selbst nennt sich gern den "Fritz Lang des swingenden Schlagers". Und als dieser Markenbotschafter der Ästhetik begibt sich Götz Alsmann auch gern in die Welt. So hat er sich zum Beispiel direkt in Paris mit französischen Chansons befasst. Herausgekommen ist ein mit Platin veredeltes Album. Derart angespornt, trieb es den Multiinstrumentalisten und Sänger weiter nach New York. Und hier galt es, das Flirren der legendären Kulturmeile aufzunehmen. Das Ergebnis kann sich mehr als hören lassen. Nicht nur auf der aktuellen CD "Broadway", sondern auch live. Zum Beispiel am Donnerstag, 26. März, ab 20 Uhr im Magdeburger AMO. Dort stellen Alsmann und seine Begleitband Perlen aus dem "American Songbook" vor, niedergeschrieben von solchen Könnern wie Cole Porter oder George Gershwin.

Wer sich vom typischen Sound und den Entertainerqualitäten des 56-jährigen Münsteraners gefangen nehmen lassen möchte, der erhält sein Ticket an den bekannten Vorverkaufsstellen (Info-Kasten).

Zudem werden heute zwischen 17 Uhr und 17.05 Uhr unter der Hotline 039080/72593 zweimal zwei Plätze auf der Gästeliste velost,

Bilder