Stendal (bb) l Mit leicht zerknirschtem Gesichtsausdruck gab Stadtwahlleiter Axel Kleefeldt gestern Abend im Hauptausschuss bekannt, dass zwölf bislang unbekannte Briefwahlvollmachten im Rathaus aufgetaucht sind - in zwei Umzugskartons. "Das Schicksal hat wieder zugeschlagen", schickte Kleefeldt seufzend seinen Ausführungen vorweg.

Mit den nun gefundenen weiteren Vollmachten erhöht sich die Zahl der Briefwahlunterlagen, die von zwölf Bevollmächtigten abgeholt wurden, die jeweils mehr als die erlaubten vier Unterlagen aus dem Rathaus geholt haben. Die Zahl steigt nach dem neuesten Fund von 189 auf 195, wie Kleefeldt berichtete. Ingesamt habe es nunmehr 384Vollmachten bei der Kommunalwahl im Mai 2014 gegeben.

Die zusätzlichen Vollmachten seien in zwei Umzugskartons entdeckt worden, sagte der Stadtwahlleiter. Nachdem es im vergangenen Sommer im Stadthaus am Markt 14/15 einen Wasserschaden gegeben hatte, seien Akten und Unterlagen in mehreren Kartons verstaut worden, um sie trocken lagern zu können. Im Stadthaus war auch das Briefwahlbüro eingerichtet gewesen, dadurch seien die nun wiederentdeckten Unterlagen in diese Kartons geraten, erläuterte der Stadtwahlleiter.