Borstel (kpo/bb) l Der historische Pferdebahnwagen hat einen neuen Stellplatz bekommen. Der rund 120 Jahre alte Wagen steht seit Dienstag in einem Hangar auf dem Flugplatz Borstel. "Der Wagen Nummer4 der Stendaler Pferdebahn ist vor dem Verfall gerettet", sagte Peter Krupp, Vorsitzender des Traditionsvereins des 10.Husaren-Regiments. Der Verein hat das historische Gefährt ab 2009 restauriert und dafür zahlreiche Spendengelder eingeworben.

Bahn soll bald wieder fahrtüchtig sein

Wie die Volksstimme vor kurzem berichtete, verwitterte die Bahn seit mehr als einem Jahr auf einem Privatgrundstück in Miltern, nachdem sie Ende 2013 nicht mehr beim städtischen Bauhof in Stendal am Uchtewall untergestellt werden durfte. Seit 2005 hatte die historische Pferdebahn, die von 1892 bis 1926 durch die Straßen von Stendal gefahren ist, dort gestanden.

Nach dem Bericht über die derzeit dürftige Unterbringungssituation meldete sich der Geschäftsführer des Borsteler Flugplatzes, Matthias Jahn, beim Husarenverein und bot die Unterbringung an. Auch andere boten ihre Hilfe an, berichtet Krupp. Es solle bald das Fahrgestell montiert werden, so dass der Wagen bald wieder richtig durch die Straßen rollen kann. Den Umzug von Miltern erledigte das Abschleppunternehmen Freytag kostenlos.

Am 3. Juni 1892 wurde die Pferdebahn eröffnet, die von der "Stendaler Straßenbahn-Aktien-Gesellschaft" auf einer 2,25 Kilometer langen meterspurigen Strecke durch die Hauptstraßen betrieben wurde. Es gab 13 Haltestellen und zwei Ausweichstellen zum Begegnen der Bahnen.

Die Rentabilität ließ von Anfang an zu wünschen übrig, obwohl zwischen 7 und 22 Uhr 86 Touren gefahren wurden. Täglich nutzten maximal 800 Fahrgäste die Bahn.