Stendal l Die Auswirkungen der Stendaler Briefwahl-Fälschung sind bald ein zweites Mal Thema vor Gericht. Die Lebensgefährtin des ehemaligen CDU-Stadtrats Holger Gebhardt klagt jetzt gegen ihre fristlose Entlassung durch die Stadt. Die Klage ist in dieser Woche beim Arbeitsgericht eingegangen, bestätigte dessen Direktorin Elisabeth Quick auf Volksstimme-Nachfrage.

Die junge Frau war in einem nachgeordneten Bereich der Stadtverwaltung beschäftigt gewesen. Das Rathaus hatte ihr Ende Januar fristlos gekündigt und dies mit dem Verdacht ihrer Beteiligung an der Briefwahl-Fälschung begründet.

Mehr in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.