Stendal (nk) l Nadine Meinelt weiß ihre knapp zweijährige Tochter Marie in guten Händen. Die Tornauerin nutzte vor kurzem einen Termin in der Kinderklinik des Johanniter-Krankenhauses in Stendal, um ihre Tochter bei Dr. Hardy Krause vorzustellen. Der Spezialist für kinderchirurgische Erkrankungen ist Leiter der Kinderchirurgie der Uniklinik Magdeburg und kommt alle vier Wochen zur Sprechstunde nach Stendal.

Der Kinderchirurg Hardy Krause überprüft bei den kleinen Patienten, ob eine Operation notwendig ist. Die Kinder werden vom Krankenhaus oder niedergelassenen Ärzten zu ihm geschickt. "So müssen die Eltern mit ihren Kindern nicht erst nach Magdeburg zur speziellen Untersuchung fahren", sagt Krause. Stelle sich heraus, dass eine Operation, etwa bei Leistenbruch oder Nabelbruch bei Säuglingen not- wendig sei, könne unkompliziert ein Termin vereinbart werden.

Jeweils zehn bis zwölf Kinder begutachtet Krause während seiner Stendaler Termine. Bei den ab Zwölfjährigen wird außerdem die Allgemeinchirurgie des Johanniter-Krankenhauses hinzugezogen.

"Möglich ist diese Sprechstunde durch eine Kooperation mit der Universität Magdeburg", erklärt Dr. Hans-Peter Sperling, Chefarzt der Stendaler Kinderklinik. Und die wiederum entstand gemeinsam mit Prof. Jörg Fahlke, Chefarzt der Allgemeinchirurgie des Johanniter-Krankenhauses.