Stendal (ta/rab). Gleich zwei Verkehrsunfälle ereigneten sich am Freitag auf der Bundesstraße 189. Ein 28-jähriger Fahrer eines Skodas aus Wittenberge befuhr die B189 aus Richtung Stendal kommend in Richtung Osterburg. Zwischen den Abfahrten der Ortslagen Peulingen und Neuendorf hatte der Skoda-Fahrer die Absicht, drei ihm vorausfahrende Lkw zu überholen. Als er sich bereits im Überholvorgang befand, sah er den im Gegenverkehr herannahenden Lkw aus Wettin. Der 41-jährige Fahrer aus Wettin bremste seinen Lkw ab, wich nach rechts aus und fuhr auf dem Bankettstreifen weiter.

Fünf Fahrzeuge am Unfall beteiligt

Der Fahrer des ersten Lkws, der aus der Prignitz kam, bemerkte den Überholvorgang im Rückspiegel und wich nach rechts aus. Dadurch konnte der Skoda-Fahrer zwischen den beiden Lkw einscheren, streifte dabei jedoch den Lkw aus Prignitz an dessen vorderen linken Stoßfänger.

Hinter dem Lkw aus Wettin, der durch das Ausweichmanöver ins Schwanken geriet, befand sich ein Skoda, dessen 53-jähriger Fahrzeugführer aus Arendsee stark bremste und zum Stehen kam. Ihm folgte ein 30-jähriger Fahrzeugführer aus Brandenburg. Dieser bremste seinen Audi ebenfalls stark ab, kam jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und fuhr auf den PKW Skoda auf. Auch eine 38-jährige Fahrzeugführerin aus Osterburg mit ihrem Renault kam trotz sofortiger Bremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und prallte auf den Audi. Durch den Zusammenstoß wurden der Fahrer des Audis und die Fahrerin des Renaults leicht verletzt und wurden zur Behandlung in das Johanniter Krankenhaus gebracht.

B189 über eine Stunde gesperrt

Zum selben Zeitpunkt befuhr ein Bagger (keine weiteren Informationen vorhanden) sehr langsam die B 189 aus Richtung Stendal in Richtung Osterburg. Knapp 50 bis 100 Meter vor der bereits bestehenden Unfallstelle folgte ihm ein 25-jähriger Lkw-Fahrer aus Stendal und verringerte seine Geschwindigkeit. Dies bemerkte ein im Nachfolgeverkehr befindlicher 34-jähriger Fahrzeugführer aus Stendal nicht rechtzeitig. Er bremste seinen PKW Golf und wich nach rechts aus. Dabei streifte er den LKW am hinteren rechten Stoßfänger und rutschte in weiterer Folge in den angrenzenden Straßengraben. Personenschaden entstand bei dem Unfall nicht.

Die B 189 war während der Unfallaufnahme und der Bergung aller beteiligten Fahrzeuge für 1,5 Stunden voll gesperrt.

 

Bilder